Hasenbraten im Römertopf - So gelingt’s

Wenn man Hasenbraten im Römertopf zubereitet, wird das Fleisch schön zart, verliert keine Vitamine und Nährstoffe und man geht nicht das Risiko ein, dass das Fleisch anbrennen könnte.


Nicht nur an Festtagen, wie Ostern, Weihnachten oder Geburtstagen, sondern auch zum Familienessen am Sonntag eignet sich ein Hasenbraten. Wenn man den Hasenbraten im Römertopf zubereitet, hat man mit der Zubereitung nicht viel Arbeit und alle Vitamine und Nährstoffe bleiben im Fleisch enthalten.

 

 

Benötigte Zutaten

  • Für diesen Hasenbraten im Römertopf benötigt man einen Römertopf in geeigneter Größe, etwa 1.000 Gramm Hasenfleisch, eine Zwiebel und drei Knoblauchzehen.

 

  • Außerdem werden ein halber Liter Rotwein, eine Karotte, acht Wacholderbeeren, zwei Nelken, zwei Lorbeerblätter und acht ganze Pfefferkörner benötigt, ebenso wie drei Esslöffel Senf, 100 Gramm Sahne, drei Esslöffel Olivenöl, zwei Esslöffel Butter, zwei Esslöffel gehackte Petersilie, 200 Gramm Schalotten, einen Bund Thymian und etwas abgeriebene Zitronenschale.

 

  • Zum Abschmecken sollte man zusätzlich Pfeffer und Salz bereithalten.

Zubereitung

  • Um aus diesen Zutaten nun einen Hasenbraten im Römertopf zuzubereiten, muss man zunächst die Karotte, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden, welche man anschließend zusammen mit dem Rotwein in eine flache Form gibt, die so groß sein sollte, dass auch der Hase hineinpasst.

 

  • Zu dem Wein und den Gemüsestücken gibt man nun Nelken, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Lorbeerblätter und kocht das Ganze kurz auf. Ist die Marinade wieder abgekühlt, gibt man den Hasen, den man vorher in kleinere Stücke zerteilen sollte, hinein und lässt ihn dort über Nacht liegen, sodass die Marinade einziehen kann.

 

  • Am nächsten Morgen nimmt man dann das Fleisch aus der Marinade, würzt es mit Pfeffer und Salz und brät es anschließend für etwa zehn Minuten in dem Olivenöl und der geschmolzenen Butter von allen Seiten an. Ist dies erledigt, bestreicht man das Fleisch von allen Seiten mit dem Senf und gibt die Hasenteile anschließend in den Römertopf.

 

  • Zwischen den Hasenteilen verteilt man nun den Knoblauch, die Zitronenschale, die Schalotten und den Thymian. Die Weinmarinade vom Vortag wird ebenfalls, durch ein Sieb, mit in den Römertopf gegeben, bevor dieser verschlossen und für etwa zwei Stunden bei 160 Grad Umluft in den Ofen gestellt wird.

 

  • Nach dem Ablauf der Garzeit, nimmt man die Fleischstücke kurz aus dem Römertopf, rührt die Sahne in die Soße, gibt das Fleisch wieder hinein und bestreut es mit Petersilie, bevor man den Hasenbraten im Römertopf servieren kann.