Hauptsache dünn: Supermodels der Sechziger

Die Supermodels der sechziger Jahre sollten möglichst wenige Kurven haben, um die neuen Kreationen besser vorführen zu können. Eine damalige Neuheit in der Modebranche.


Anfang der sechziger Jahre gab es deutlich mehr junge Leute als noch zehn Jahre zuvor. „Schuld“ hatte der Babyboom nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. All diese Teenager und Twens hatten genug Geld in den Taschen – dementsprechend groß war das Bedürfnis nach neuen, originellen Trends.

Ein neuer Typ Model ist gefragt

  • Für diese jugendliche Mode war auch schlagartig ein neuer Typ Model gefragt. Statt Schönheiten mit weiblichen Kurven war das typische Sixties-Model extrem dünn, hatte möglichst lange Beine, wenig Oberweite und kaum Po. 
  • Nur so konnten die Models schließlich Kreationen der sechziger Jahre wie Minirock, kurze Shorts oder transparente Oberteile vorführen. Neben Twiggy, dem bekanntesten Model der Dekade, waren auch Jean Shrimpton, kurz „the Shrimp“, Penelope Tree und Patti Boyd gefragte Supermodels der Sechziger.

Swinging London

  • Da die Modetrends zumeist aus London stammten, überraschte es nicht, dass fast alle Supermodels der Zeit ebenfalls aus Großbritannien kamen. Sie wurden schnell Teil des „Swinging London“, das vor Kreativität fast zu bersten schien. Die innovativsten Fotografen, Künstler und Musiker hatten in der britischen Hauptstadt ihre Basis. 
  • Die Models wurden schnell ein Teil der Kreativszene, meist durch Affären und Beziehungen mit Fotografen oder Musikern, wie Jean Shrimpton, die jahrelang mit dem Fotografen David Bailey liiert war oder wie Patti Boyd, die mit dem Beatle George Harrison verheiratet war. Andere Models waren aber auch durch ihren kreativen Input gefragt: Penelope Tree beispielsweise gilt heute als treibende Kraft hinter der Flower-Power-Bewegung. 

Supermodels der Sechziger als Vorbild

  • Ab den sechziger Jahren sind Models mehr als nur lebendige Kleiderständer. Ihr Liebesleben dominierte die Klatschspalten und ihr Stil beeinflusste Millionen von Mädchen. Die damals 16 Jahre alte Twiggy hat durch ihren dürren Körper den Magerwahn nicht nur auf, sondern auch jenseits der Laufstege ausgelöst. 
  • Twiggy, in diesem Sinne wahrscheinlich tatsächlich eines der ersten Supermodels der Sechziger, wurde, egal ob in Japan oder den USA, gefeiert und umjubelt wie ein Popstar. Seitdem ist es vollkommen normal, dass Models wie Heidi Klum oder Kate Moss nicht nur als modische Vorbilder gesehen werden, sondern dass auch ihr Privatleben die breite Öffentlichkeit interessiert.