Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen - eine Übersicht

Die einfachsten Methoden, auf natürliche und schonende Weise gepflegte und glatte Füße zu bekommen, ohne auf schädliche Laugen zurückgreifen zu müssen.


Grundsätzlich ist zu sagen, dass Hornhaut an den Füßen nicht unbedingt etwas Schädliches ist. Sie ist ein natürlicher Schutz der Haut, um die Füße vor Reibungen und Blasenbildung zu schützen. An den Fersen etwa bildet sich Hornhaut beim Tragen von Tiefbettschuhen, bei Fehlstellungen des Fußes (beispielsweise beim Spreizfuß), bildet sich vermehrt Hornhaut auf der Fußsohle. Es gibt aber verschiedene einfache Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen, die unangenehmem Drücken in den Schuhen vorbeugen, ohne die Füße zu schädigen, sodass Sie Ihre Füße im Sommer sicher nicht verstecken müssen.

 

"Konservative" Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen

  • Am Anfang kann man dieses alte Hausmittel versuchen: Man weicht die Füße in einem schönen Fußbad ein. Dazu eine Wanne so mit lauwarmem Wasser so füllen, dass die Füße bedeckt sind. Füße etwa eine Viertelstunde baden, dann gut abtrocknen. Die überschüssige Hornhaut mit einem Bimsstein (gibt es im Drogeriemarkt) oder einer speziellen Feile abraspeln. Anschließend die Füße als spezielles Verwöhnprogramm mit Babyöl einreiben und Baumwollsocken anziehen. Für einen zusätzlichen Peelingeffekt kann man dem Badewasser auch Zucker zugeben.

 

  • Ein altbewährtes Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen ist eine Hirschtalgsalbe (eine Mischung aus Schmierseife und Rindertalg), die man in der Apotheke erhält. Wie oben beschrieben ein Fußbad von zehn Minuten nehmen, die Füße gut abtrocknen und anschließend die Salbe gründlich einmassieren. Als Alternativen zur Hirschtalgsalbe kann auch eine Arnika- oder Ringelblumensalbe verwendet werden.

 

  • Um die harten Stellen loszuwerden, hilft ein weiteres Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen: Australisches Teebaumöl, das die Hornhaut aufweicht. Drei- bis viermal täglich die verhärteten Stellen mit Teebaumöl einreiben.

 

  • Noch schneller geht das Aufweichen mit Apfelessig. Die Essigsäure bewirkt, dass die Hornhautstellen weich werden und sich sogar teilweise von selbst ablösen.

 

  • Ein weiteres, natürliches Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen, ist reiner Aloe Vera-Saft aus dem Reformhaus, mit dem man die verhärteten Stellen einreibt und aufweicht.

 

  • Es nützt natürlich nichts, die Hornhaut zu entfernen und weiterhin die alten Schuhe zu tragen, da die Hornhaut dann wiederkommt. Lieber ein Paar neue, bequeme Schuhe kaufen!