Hautkrebs-Arten

Es gibt verschiedene Hautkrebs-Arten, hier eine Übersicht


Das Ergebnis dieser schädlichen Reaktionen auf das UV-Licht ist Hautkrebs. Es gibt viele verschiedene Hautkrebs-Arten, die nicht nur durch die Einwirkung von UV-Licht entstehen. Diese nicht durch UV-Licht verursachten Arten sind jedoch selten. Die Formen, welche den mit Abstand größten Anteil der Hautkrebsneuerkrankungen ausmachen, sind eben genau die Krebsarten, die durch UV-Einstrahlung entstehen. Jährlich werden circa 132.000 Neuerkrankung an UV-induziertem Hautkrebs in Deutschland gemeldet. Die drei häufigsten dieser Hautkrebs-Arten sind das Maligne Melanom – oder schwarzer Hautkrebs –, das Basalzellkarzinom (Basaliom) und das Plattenepithelkarzinom oder Spinaliom.

Das Basaliom
Basaliome entstehen in der Basalzellschicht der Oberhaut auf sonnenexponierten Stellen, wie dem Gesicht, des Körpers. Das Basaliom ist der häufigste Hautkrebs und die Zahl der Neuerkrankungen nimmt stetig zu. Da er keine Metastasen bildet, ist er durch eine Operation meist heilbar. Sind große oder ungünstige Areale von dem Krebs betroffen, wie zum Beispiel die Augenlider, kann es zu bleibenden Schäden kommen. Basaliome werden zusammen mit den Spinaliome als weißer Hautkrebs bezeichnet.

Das Spinaliom
Ein Spinaliom entsteht in der Stachelzellschicht der Oberhaut. Ihm gehen oft Lichtschwielen voraus, die operativ gut heilbar sind. Lässt eine Therapie der Erkrankung zu lange auf sich warten, können sich Metastasen bilden, die in anderen Bereichen des Körpers Krebs hervorrufen. Von Spinaliomen sind häufig die Lippen, der Nasenrücken und die Ohrspitzen betroffen. Die beiden Arten des weißen Hautkrebses gelten als nicht besonders aggressiv, müssen aber so schnell wie möglich behandelt werden.

Der schwarze Hautkrebs
Der schwarze Hautkrebs hingegen ist sehr aggressiv und bildet früh Metastasen, die auch in die inneren Organe durch die Blut- und Lymphbahnen des Körpers gelangen. Dieser Krebstyp entsteht durch die Entartung der Pigmentzellen. In einem Frühstadium der Entwicklung kann auch dieser Krebs geheilt werden, erkennt man die Krankheit hingegen zu spät, endet sie meist tödlich. In Deutschland sterben etwa 2.000 Menschen pro Jahr an einem Melanom und die Rate steigt unaufhörlich. Während der weiße Hautkrebs großflächige Areale der Haut zerstört und daher schnell zu erkennen ist, äußert sich ein Malignes Melanom in Form eines unregelmäßigen Muttermals, dass leicht zu übersehen ist. Eine Vorsorgeuntersuchung bei einem Hautarzt ist daher jedem zu empfehlen.

Durch die Verwendung von Sonnencreme kann das Krebsrisiko herabgesetzt werden, da sie die Ursache – die Bildung von freien Radikalen durch UV-Belastung – bekämpft.