Heilfastenkur für zu Hause: Eine Anleitung

Bringen Sie Ihren Körper durch eine Heilfastenkur wieder ins Gleichgewicht und verhelfen Sie ihm zu neuer Energie und innerer Harmonie.


Sie wollen Ihrem Körper schon seit längerem etwas Gutes tun und hatten bisher weder Zeit noch Ideen? Dann ist jetzt der richtige Moment, um mit einer Heilfastenkur zu beginnen, denn durch das Fasten werden Sie Ihre Lebensfreude und Lebensqualität steigern. Die Heilfastenkur wird Ihren Körper grundlegend reinigen und von Schlacken befreien, wodurch Verdauungsbeschwerden verschwinden und sich Ihr Allgemeinbefinden verbessert. Bevor Sie jedoch mit Ihrer Heilfastenkur beginnen, müssen Sie folgende Regeln beachten: Sie sollten auf jeden Fall einen Entlastungstag einlegen. Fangen Sie zum Beispiel mit einem Reis- oder Obsttag an, um den Körper schon ein wenig zu gewöhnen. Dafür können Sie entweder drei Pfund Obst jeglicher Art oder drei mal 50 Gramm Reis mit gedünsteten Äpfeln oder Tomaten auswählen und diese auf drei Mahlzeiten am Tag verteilen. Während dem Entlastungstag sollten Sie darauf achten, zwei bis drei Liter Wasser oder Tee zu trinken.

Nach dem Entlastungstag beginnt das eigentliche Fasten
Der erste Fastentag Ihrer Heilfastenkur beginnt mit der Darmentleerung. Dafür müssen Sie entweder einen Einlauf vornehmen oder besser eine Colon-Hydrotherapie. Dabei werden etwa zehn Liter Wasser ohne Druck in den Darm geleitet. Die Wassertemperatur beträgt dabei abwechselnd 21 und 41 Grad Celsius. Dieser Temperaturwechsel soll sich positiv auf die Darmtätigkeit auswirken. Nachdem Ihr Darm nun vollkommen entleert ist, dürfen Sie am ersten Tag Folgendes zu sich nehmen: Morgens auf nüchternen Magen einen Esslöffel FX-Passagesalz auf 0,5 Liter warmes Wasser trinken. Außerdem zwei Tassen Kräuter- oder Schwarztee mit Zitrone (eventuell ein Esslöffel Honig). Mittags dürfen Sie dann entweder 0,25 Liter Gemüsebrühe oder 0,25 Liter Gemüsesaft zu sich nehmen. Für abends eignet sich 0,25 Liter frisch gepresster Saft, zum Beispiel aus Apfel und Karotte. Alternativ können Sie auch wieder zur Gemüsebrühe oder dem Gemüsesaft greifen. Für alle weiteren Fastentage gilt dasselbe wie für den ersten Tag Ihrer Heilfastenkur, jedoch dürfen Sie das FX-Passagesalz weglassen. Außerdem ist es ratsam, zweimal pro Woche eine Colon-Hydrotherapie zu machen.

Tägliche Bewegung und viel Trinken nicht vergessen
Während Ihrer Heilfastenkur müssen Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser und Kräuter- oder Früchtetee ohne Zucker trinken. Außerdem werden tägliche Bewegung an der frischen Luft, Wechselduschen, Bürstenmassagen, Sauna, Massagen und Leberwickel empfohlen. Am Ende Ihrer Heilfastenkur, die in der Regel zwischen ein und maximal 14 Tagen dauert, sollten Sie unbedingt Ihre Aufbautage einhalten, während denen sich Ihr Körper langsam wieder an feste Nahrung gewöhnen kann.