Heilpflanzen bei Erkrankungen der Atemwege

Bei den verschiedenen Erkrankungen der Atemwege helfen die unterschiedlichsten Heilpflanzen dabei, wieder auf die Beine zu kommen.


Sie haben mal wieder ein leichtes Kratzen im Hals, die Nase läuft oder Sie husten viel? Bei Erkrankungen der Atemwege gibt es vielfältige Hilfe aus der Natur. Egal ob es sich um einen leichten Schnupfen, Fieber, Husten, Halsschmerzen, oder gar eine Rhinitis, Bronchitis, Keuchhusten oder Asthma handelt – um die Symptome zu lindern, muss man sich nur einmal in der Natur umgucken, anstatt gleich zum Arzt zu gehen und der Erkrankung mit Medikamenten beizukommen. Nicht immer sind chemische Arzneimittel nämlich besser als Mutter Natur.

Wer hustet denn da?
Bei Erkrankungen der Atemwege helfen viele verschiedene Heilpflanzen, zum Beispiel Eukalyptus, Fenchel, Anis, aber auch Thymian, Rettich, Sonnenhut, Königskerze und Hohlzahn.
Bei trockenem Husten ist Spitzwegerich besonders zu empfehlen, es lindert den Hustenreiz und bildet eine schützende Schicht über der Schleimhaut. Bei verschleimtem Husten empfiehlt sich Thymian. Dieser verflüssigt den besagten Schleim, der dann aus den Atemwegen herausbefördert wird. Efeu mildert den Hustenreiz. Bei Keuchhusten helfen Thymian, Sonnentau, Efeu oder Ess-Kastanie.

Wenn der Hals kratzt
Bei Halsentzündungen oder Halsschmerzen kann man viele verschiedene Heilkräuter anwenden. Salbei lindert zum Beispiel Beschwerden bei einer entzündeten Schleimhaut in Mund und Rachen.
Isländisch Moos beruhigt durch Schleimstoffe einen gereizten Hals. Auch Malve, Myrrhe, Sonnenhut, Gänsefingerkraut oder Schlehdorn helfen gegen das unangenehme Halskratzen. Bei Asthma helfen Indischer Weihrauch und Zwiebel.

Mit Pflanzen der Erkältung den Kampf ansagen
Sie erwischt uns immer mal wieder: die Erkältung. Wer sie ohne Chemie loswerden will, sollte auf Kamille, Linde, Eberwurz, Zitronenbaum, Knoblauch, Sonnenhut oder Mädesüß setzen, bei Fieber hilft Weide.
Bei Schnupfen oder Rhinitis kann man es unter anderem mit Knoblauch, Sonnenhut, Kamille, Kiefer, Weißem Senf, Spitzwegerich, Meerettich, Majoran und vielen weiteren Heilpflanzen versuchen. Bei einer Sinusitis sind Eukalyptus oder Sauerampfer sinnvoll.
Um das Immunsystem allgemein zu stärken, helfen Sonnenhut und Kapland-Pelargonie.

Mit Arzt absprechen
Zwar sind pflanzliche Mittel meist sehr gut verträglich, Schwangere und Stillende sollten jedoch vorher mit einem Arzt oder Apotheker absprechen, ob sie die Mittel unbesorgt einnehmen können, auch bei Kindern sollte dies vorher unbedingt geklärt werden.