Heilsteintherapie

Die Heilsteintherapie soll dem Betroffenen helfen, sich besser zu fühlen und wieder gesund zu werden. Je nach Art der Beschwerden kommt ein anderer Edelstein zur Anwendung, der auf den Körper gelegt oder als pulverisierte Form eingenommen wird.


Bei der Heilsteintherapie werden verschiedenen Mineralien heilende Kräfte zugesprochen.
Die Steine sollen in unterschiedlichen Anwendungsweisen das Befinden des Patienten verbessern.
Allgemein wird den Kristallen eine energetische Kraft zugesprochen, welche sie aufnehmen und auch an den Menschen abgeben können. 

  

Durchführung:
Es gibt verschiedene Formen der Behandlung.  Entweder sollen die Kräfte über direkten, zeitweiligen Körperkontakt, Amulette oder per Trinkkur (Wasser, in welchem Edelsteine gelagert wurden) übertragen werden. Den Steinen werden unterschiedliche Wirkungsgebiete zugeordnet, welche wiederum zum Teil mit speziellen Körperstellen korrespondieren. Oftmals wird der Gebrauch von einer Meditation begleitet.  In den meisten Fällen kann eine Anwendung der Steine auch ohne „Fachkräfte“ zuhause durchgeführt werden. 

  

Wirkung:
Die Wirkungsannahmen sind teilweise unterschiedlich, so kann entweder ein reinigender beziehungsweise ausgleichender, ein wegweisender oder ein heilender Effekt eintreten. Die Therapie fußt meist auf der Annahme, dass die Steine als Katalysator für (kosmische) Energie, Licht und magnetische Strömungen fungieren. Diese katalysierende Eigenschaft soll zu einem verbesserten Wohlbefinden führen und sogar die Verbindung des Menschen zum Kosmos stärken. Manche der Unterformen nehmen an, dass die positive Wirkung der Mineralien darauf zurückzuführen ist, dass die jeweils propagierte Form der Lebensenergie (zum Beispiel Chi), am Kristallgitter gebündelt und in der optimierten Form auf den Menschen übertragen wird. 

  

Einschränkungen:
Die Wirkung der Heilsteintherapie ist nicht wissenschaftlich belegt und kann rational nur durch einen Placebo-Effekt erklärt werden. In keinem Fall ersetzt eine Behandlung mit Mineralien einen notwendigen Arztbesuch.
Außerdem sind die den Steinen zugeordneten Heilkräfte innerhalb der Unterarten verschieden und sogar teilweise gegensätzlich.