Heilung von Gicht - Behandlungsmethoden

Für die Heilung von Gicht sind verschiedene Behandlungsmethoden geeignet, zu den besten Ergebnissen führt in der Regel eine Kombination aus mehreren Methoden.


Welche Art der Behandlung für die Heilung von Gicht eingesetzt wird, hängt natürlich sehr stark von der individuellen Situation des Betroffenen und der Schwere der Krankheit ab. Um eine geeignete Methode auswählen zu können, sollten sich die Betroffenen auf jeden Fall ausführlich von einem Facharzt untersuchen lassen.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Heilung von Gicht

  • Ganz unabhängig von der jeweiligen Methode ist ein angepasstes Ernährungsverhalten der Patienten von größter Wichtigkeit. Die Ernährung muss unbedingt so purinarm wie möglich sein, spezielle Nahrungsmittel wie zum Beispiel Innereien sollten auf jeden Fall vermieden werden. Auch manche Fischarten wie zum Beispiel Sardinen, Forellen und Heringe enthalten sehr viel Purine.
  • Gänsefleisch oder Schweinefleisch sind sehr gut für eine Ernährung bei Gicht geeignet, trotzdem sollte die Nahrung nach Möglichkeit nur in sehr kleinen Portionen aufgenommen werden, große Mengen an Fleisch oder Gemüse sollten auf jeden Fall vermieden werden. Am besten geeignet sind die verschiedenen Milchprodukte, denn Lebensmittel aus Milch enthalten keinerlei Purine und können bei Gicht problemlos konsumiert werden.
  • Die Patienten müssen nicht nur die geeignete Nahrung zu sich nehmen, sondern auch täglich sehr viel Wasser trinken. Bei Gicht sind täglich mindestens 2,5 Liter Wasser von Nöten, auf Alkohol sollte weitgehend verzichtet werden.

Heilung von Gicht – die verschiedenen Behandlungsmethoden

  • Die Gicht kann mit ganz unterschiedlichen Methoden behandelt werden, diese kommen zum einen aus dem Bereich der Schulmedizin und zum anderen aus dem Bereich der Naturheilkunde. Bei der Behandlung geht es vor allem darum, die Schmerzen und die Entzündungen durch die Gicht zu lindern.
  • Aus diesem Grund werden im Rahmen einer schulmedizinischen Behandlung verschiedene Mittel, wie zum Beispiel nicht-steroidale Antirheumatika oder Schmerzsalben eingesetzt. Durch Allopurinol kann die Harnsäurebildung gehemmt werden, Benzbromaron erhöht zuverlässig die Ausscheidung des Harnstoffes.
  • Auch verschiedene Heilpflanzen eignen sich sehr bei der Heilung von Gicht und werden in vielen Fällen im Rahmen einer Behandlung eingesetzt. Die Herbstzeitlose hilft vor allem bei einem akuten und schweren Gichtanfall und kann mit ihrem Wirkstoff Colchizin die Schmerzen und die Symptome deutlich lindern. Auch die Harnsäure-Ausscheidung lässt sich mit vielen Heilpflanzen verbessern.