Heimkino mit Sessel einrichten - Ideen und Anregungen

Wer das Kino zu sich nach Hause holt, braucht auch ein passendes Mobiliar, denn nur ein Heimkino mit Sessel vermittelt die richtige Atmosphäre


Die Preise für Heimkino-Technik sinken ständig und sind mittlerweile auch für Durchschnittsverdiener erschwinglich. Auch nahezu alle sehenswerten Filme sind relativ schnell nach Kinostart auf DVD oder Blue Ray im Handel erhältlich. Daher denkt so mancher Cineast darüber nach, sich im Wohnzimmer oder in einem anderen Raum ein eigenes Heimkino mit Sessel einzurichten.

Heimkino mit Sessel einrichten: Fünf goldene Regeln zur Technik

  • Sämtliche Geräte brauchen Platz zum „Atmen“, da in ihnen Wärme entsteht und sie entsprechend Luft für die Kühlung benötigen. Aus diesem Grund sollten sie stets rund 30 Zentimeter von der Wand und umliegenden Gegenständen entfernt stehen.
  • Anders als im dunklen Kino sollte es im Heimkino mit TV-Gerät nicht komplett finster sein. Die Kinoleinwand wird vom Licht angeleuchtet, doch der Fernseher leuchtet selbst, somit nimmt das Auge bei völliger Dunkelheit ein Schwarz nur noch als Grau wahr. Daher ist es von Vorteil, hinter dem TV-Gerät eine Lichtquelle zu platzieren.
  • Da auch der richtige Sound zum echten Kinofeeling gehört, wird eine Surround-Anlage in der Mitte des Raumes aufgestellt. Alle Geräte im Heimkino sollten digital verbunden sein, damit Bild und Ton in bestmöglicher Qualität übertragen werden. Mit Optimierungsoptionen kann man ruhig zurückhaltend umgehen – bessere Ergebnisse erzielt man meist, wenn man Bild und Ton manuell justiert.

Heimkino mit Sessel einrichten: Einrichtungstipps

  • Ein wichtiger Bestandteil des Heimkinos sind die Sessel, die nicht nur gemütlich, sondern auch strapazierfähig und abwaschbar sein müssen – denn ein guter Film verlangt nach Snacks und Getränken, die beim Jubeln oder Fürchten auch schon mal auf der Sitzgelegenheit landen könnten. Zu empfehlen sind daher Leder- oder Kunstledersessel, auch wenn ein plüschiges Material mehr Kino-Atmosphäre vermittelt. Ob die Sessel nun über Extras wie eine verstellbare Rückenlehne verfügen sollten, hängt davon ab, wie viel Platz und Geld zur Verfügung stehen.
  • Wer sich für einen Beamer oder Projektor entscheidet, sollte den freien Platz an der Wand nutzen und ein größtmögliche Leinwand kaufen. In diesem Fall sollte der Raum auch dunkel sein, ein Lichteinfall durchs Fenster oder Reflexionen von hellen Wänden vermieden werden. Hat man einen eigenen Raum für sein Heimkino mit Sessel zur Verfügung, kann man diesen auch noch mit netten Accessoires schmücken, etwa mit alten Filmrollen und einer Popcornmaschine.