Heizband für die Dachrinne - Tipps zum Kauf und Installation

Mit einem Dachrinnen-Heizband kann bei geplatzten Regenrohren oder verbogenen Dachrinnen im Winter ganz leicht Abhilfe geschaffen werden.


In Deutschland klagten vielerorts die Hauseigentümer darüber, dass durch den langen und strengen Winter die Dachrinnen verbogen und die Regenrohre geplatzt sind. Schlimm waren auch die Schäden, die durch herunterfallende Eiszapfen verursacht wurden. Leider können solche Schäden ganz schön kostspielig werden und sollten dringend vermieden werden. Diese Katastrophen können jedoch ganz leicht durch ein Heizband für Dachrinnen vermieden werden. Nach der langen Kälteperiode können Hauseigentümer aufrüsten und die Sicherheitsmaßnahmen an Ihrem Gebäude erhöhen, in dem man ein Heizband in die Dachrinne einbaut. Dieses verhindert im Winter, dass die Dachrinne und die Regenrohre platzen. Bei einem Neubau sollte dieses unbedingt vorab berücksichtigt werden.

Funktionen von Heizbändern und deren Qualität
Entlang der Dachrinne und des Regenrohres wird ein Heizband befestigt. Die Befestigung erfolgt durch die mitgelieferten Befestigungsmaterialien. Somit ist gewährleistet, dass die Heizung im Winter die Dachrinne und das Fallrohr gleichmäßig erwärmt und somit der Schnee, das Tau- und Regenwasser nicht in der Dachrinne und im Fallrohr gefrieren, können. Somit wird das Platzen und Verbiegen der Rohre verhindert. Der Handel hält für die Hauseigentümer verschieden Arten von Dachrinnenheizungen bereit. Hier sollte der Eigentümer darauf achten, dass die Heizung von hoher Qualität ist und das Heizband der Dachrinnenheizung absolut wartungsfrei ist. Hier kann man sich von erfahrenen Elektroinstallateuren eingehend beraten lassen. Diese sollten dann auch in jedem Falle die Dachrinnenheizung installieren und in Betrieb nehmen, da diese sicher ans Stromnetz angeschlossen werden müssen.

Eisfrei im Winter
Durch das angebrachte Heizband an der Dachrinne und im Fallrohr ist nun gewährleistet, dass diese nunmehr in den kommenden Wintern nicht mehr zufrieren können und somit werden größere Schäden hieran vermieden. Einmal angebracht muss sich der Hauseigentümer nicht mehr vor herabfallenden Eiszapfen schützen. Das intelligente Heizband hat einen Feuchtigkeits- und Temperaturfühler. Dieser ermöglicht es der Heizung genau zu erkennen, wann Sie die Dachrinne und das Fallrohr beheizen muss. Somit werden hohe Stromkosten vermieden. Die meisten Dachrinnen- und Rohrbegleitheizungen sind sehr energiesparend und verbrauchen etwa 30 Watt pro laufenden Meter. Somit braucht der Hauseigentümer keine Angst vor einer explodierten Stromrechnung zu haben.