Heizkabel für Wasserleitungen nutzen

Heizkabel für Wasserleitungen – der Einbau kann das Leitungssystem im Innen- und Außenbereich eines Hauses schützen.


Wenn es darum geht die Wasserleitungen im Garten oder innerhalb eines Hauses vor dem Einfrieren zu bewahren, kommt ein Heizkabel zum Einsatz. Im Winter, wenn es kalt wird, und der erste Frost sich zeigt, ist es oft zu beobachten, dass Wasserleitungen dieser Belastung nicht standhalten können und deshalb einfrieren. Heizkabel gibt es daher in verschiedenen Größen. An der Länge der zu schützenden Wasserleitung orientiert sich die Länge des zu verwendenden Heizkabels. Die Spannung beträgt üblicherweise 230 V.

Einsatzgebiete
Durch den Einbau eines Heizkabels können verschiedene Bereiche geschützt werden. Eventuelle Defekte der Leitungen können so vermieden werden. Zum einen können die Wasserleitungen innerhalb des Hauses vor Frost geschützt werden. Dies kann durch ein Heizkabel erfolgen, welches durch die Dachrinne führt. Zum Anderen können aber auch Tiere und Pflanzen vor Schäden bewahrt werden. Auch das Auto in der Garage kann durch ein solches Kabel verschont werden. Häufig kommen sie in größeren Stallungen, wie beispielsweise für Pferde, zum Einsatz. Auch die Gewährleistung fließenden Wassers für Tiere, die in einem Terrarium beheimatet sind, kann mittels eines Heizkabels erfolgen, ebenso der reibungslose Ablauf auf einer Baustelle.

Selbstregulierende Heizkabel
Um die Wasserleitung zu erwärmen, muss das Kabel um die Leitung gewickelt werden. Selbstregulierende Kabel bestehen aus zwei parallel zu einander liegenden Heizleitungen. Das eine Kabel ist für das Aufheizen der Wasserleitungen zuständig, das andere Kabel misst die Temperatur. Heizkabel sind mit einem Temperaturfühler ausgestattet. Dieser befindet sich innerhalb der Isolierung. Erreicht die Temperatur einen Wert, der unter null Grad Celsius liegt, schaltet sich der Strom automatisch ein. Der Strom fließt dabei durch das Kabel und die Wasserleitungen werden so vor Frost geschützt und vor dem Einfrieren bewahrt. Wenn die Isolierung des Heizkabels eine Temperatur von über zwei Grad Celsius erreicht hat, schaltet sich die Stromzufuhr des Heizkabels automatisch wieder ab. Die Wasserleitung wird durch das Kabel innerhalb weniger Minuten erwärmt. Der durch den Heizvorgang entstehende Stromverbrauch, kann am integrierten Stromzähler abgelesen werden. Der Verbrauch ist allerdings nicht sehr hoch.