Heizkörperverkleidungen selber bauen

Selbst gemachte Heizkörperverkleidungen können einen Raum individuell gestalten und hohe Kosten für fertige Verkleidungen werden gespart.


Heutzutage befindet sich in fast jedem Raum ein Heizkörper. Diese oft tristen, aber dennoch notwendigen Gegenstände lassen sich mit Heizkörperverkleidungen individuell in den Raum integrieren. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass fertige Verkleidungen, welche im Handel erhältlich sind, nicht nur fest installiert werden müssen, sondern oft auch zu einem wesentlich höheren Energieverbrauch führen. Selbst gebaute Verkleidungen können hingegen nach persönlichem Geschmack gefertigt werden und kosten nicht so viel.

Material und Vorbereitungen
Für selbst hergestellte Heizkörperverkleidungen benötigen sie zugeschnittene Sperrholzplatten, Holzleim, eine Stichsäge, Leimzwingen, Farbe und einen Pinsel. Zuerst müssen Sie die jeweilige Breite und Höhe des Heizkörpers ausmessen, welcher verkleidet werden soll. Auch die Maße der Heizkörperseite sollten notiert werden. Diese Maße können im Baumarkt dann bei den Sperrholzplatten zugeschnitten werden. Als nächstes bestimmten Sie die Farbe und den Stil der Verkleidung. Damit kein Hitzestau hinter der Verkleidung entsteht und viel warme Luft durch diese dringen kann, müssen Luftlöcher in die Platten geschnitten werden. Hierbei bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie gerade Streifen quer oder längs und in unterschiedlichen Breiten aussägen oder lieber Kreise in verschiedenen Größen bevorzugen. Für das Kinderzimmer eignen sich für die Heizkörperverkleidungen Kindermotive, zum Beispiel Autos, Bärchen, Luftballons oder Ähnliches. Passende Vorlagen können etwa im Internet gefunden und selbst hergestellt werden.

Zusammenbau
Auf den zugeschnittenen Platten zeichnen Sie als erstes die entsprechenden Luftlöcher, die Sie gewählt haben auf. Mit einer Stichsäge werden diese anschließend ausgesägt. Nun kann die Frontplatte mit den Seitenteile verleimt und mit den Leimzwingen festgeklemmt werden. Danach muss der Leim durchtrocknen. Ist dieser vollständig getrocknet, können Sie die Heizkörperverkleidungen streichen oder lackieren. Dabei können Sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Für das Kinderzimmer kann auch eine bunte Verkleidung sehr dekorativ aussehen. Nun muss noch die Farbe gut trocknen. Je nachdem, welche Jahreszeit gerade herrscht und wie hoch der Wärmebedarf ist, können Sie die fertige Verkleidung näher oder weiter weg vom Heizkörper platzieren. So wird ein besserer Wärmeaustausch gegenüber fertigen Modellen erreicht. Zusätzlich können Sie die Heizkörperverkleidungen mit einer Abdeckung versehen, die an den Seiten mit Scharnieren befestigt wird. Auf diese Weise bekommen Sie eine Blumenbank, welche außerhalb der Heizperiode benutzt werden kann.