Heizung entlüften - Tipps zum Selbermachen

Wenn Ihre Heizung nicht mehr richtig warm wird, kann dies daran liegen, dass Luft in die Leitungen gelangt ist. Mit ein paar einfachen Handgriffen können Sie jedoch selbst wieder die Heizung entlüften.


Es wird Winter, die Temperaturen fallen und die ersten Heizungen sind wieder voll aufgedreht. Trotz der Höchsttemperatur auf dem Thermostat wird der Raum aber nicht warm. Der Heizkörper braucht länger als gewöhnlich, um warm zu werden, oder scheint nicht mehr zu funktionieren? Bevor Sie einen Fachmann rufen, überprüfen Sie, ob sich nicht Luft im Heizsystem angesammelt hat. Blubbert Ihre Heizung beim Aufdrehen des Thermostats und erwärmt sich am oberen Rand nicht? Wenn Sie die Heizung entlüften, könnte das ihr Problem schnell lösen.

Hilfsmittel aus dem Baumarkt 

  • Heißes Wasser durchfließt den Heizkörper. Bei einer Luftansammlung wird diese Zirkulation unterbrochen. Die eingeschlosse Luft verschlechtert und verhindert die Wärmeabgabe und lässt Sie trotz scheinbar aufgedrehtem Thermostat frieren. 
  • Einige Heizungen verfügen über ein Entlüftungsventil, welches man nur auf und zu drehen muss. Bei anderen Modellen braucht man ein Hilfsmittel zur Entlüftung: eine Rohrpumpzange oder einen Entlüftungsschlüssel, der im Baumarkt oder im Sanitärfachgeschäft erhältlich ist. 

Heizung entlüften

  • Zum Entlüften der Heizung sollte ein Gefäß unter dem Ventil platziert werden, um das austretende Wasser aufzufangen. Bevor Sie das Ventil nun durch ein Hilfsmittel öffnen, drehen Sie den Thermostat bis zum Anschlag auf. Das Wasser im Heizsystem muss nachlaufen können. 
  • Das Ventil finden Sie am oberen Rand des Heizkörpers und es wird entgegen des Uhrzeigersinns geöffnet. Während das Ventil langsam aufgeschraubt wird, entweicht die Luft mit einem leichten Zisch-Ton. 
  • Achten Sie aber auch auf die blubbernden Geräusche. Versiegen diese und aus dem Ventil wird nur noch Wasser abgelassen, kann das Ventil wieder geschlossen werden. Der Heizkörper ist entlüftet. 

Wasserstand überprüfen

  • Gegebenenfalls können Sie dieses Verfahren wiederholen und bei weiteren betroffenen Heizkörpern anwenden. Nach jeder Entlüftung sollte der Wasserstand des Heizkörpers überprüft werden. 
  • Handelt es sich nicht nur um einige Heizkörper, sondern um eine ganze Heizanlage? Stellen Sie vor der Entlüftung die Umwälzpumpe des Heizwassers ab und warten Sie bis zu einer Stunde, bevor Sie mit dem Entlüften beginnen.