Heizungsneubau - worauf muss man achten?

Ein Heizungsneubau umfasst nicht nur die Wahl der besten Anlage, sondern es muss besonders darauf geachtet werden, welche Produkte wirtschaftlich rentabel sind.


Bevor man einen Heizungsneubau durchführt, sollte vorher abgewogen werden, welches System sich im Verbrauch wirtschaftlich rentiert. Es bringt nichts, wenn das Anschaffungsgerät kostengünstig ist aber im Endeffekt im Verbrauch irrsinnige Summen benötigt.

Planung

  • Es ist ratsam von mehreren Installateuren einen Kostenvoranschlag einzuholen, um so eventuell ein paar Hundert Euro zu sparen. Manchmal hat man auch die Möglichkeit vom Land eine Förderung zu erhalten, sofern auf neue Technologie gesetzt wird oder das alte Heizsystem ein gewisses Alter (meist sind es hier 15 Jahre) überschritten hat.

Was ist zu beachten?

  • Eine Elektroheizung ist heutzutage auf Grund der Strompreise nicht mehr rentabel, wobei natürlich die Installation der Heizung weitaus günstiger ist als andere Anlagen. Auch die Anschaffung einer Ölheizung sollte mit Bedacht getätigt werden. Denn hier sind steigende Ölpreise irgendwann nicht mehr wirtschaftlich. Zwar ist auch hier ist die Anschaffung der Anlage mitunter etwas günstiger, aber im Endverbrauch letzendlich teurer.
  • Eine Gasanlage mit einer normalen Therme ist ebenfalls nicht mehr zeitgerecht. Bei Gas wird heutzutage nämlich auf Brennwertkessel gesetzt, welche durch das Kondenswasser bei der Abluft 30 bis 40 Prozent Energie sparen und somit einen Weg eingeschlagen haben, welcher zwar in der Anschaffung etwas teurer ist, aber im Endverbrauch dafür rentabel. Bei Gas muss man beachten, ob eine Gasleitung zum Haus geht beziehungsweise im Haus verlegt ist und ob es nicht sinnvoll ist, auch gleich das Wasser über den Brennwertkessel laufen zu lassen. Warmwasserspeicher über den Strom sind teuer und im Vergleich zum Brennwertkessel nicht ratsam.
  • Bei einem Heizungsneubau muss natürlich auch beachtet werden, wie es in der Zukunft aussieht. Pellets sind eine moderne Art der Heizung, aber auch nicht ganz unumstritten. Man muss nämlich einen gewissen Platz zur Verfügung haben um die Pellets auch lagern zu können. Hier ist die Anschaffung sehr teuer, aber dafür der Verbrauch relativ gering. Ein Allesbrenner, welcher Holz oder andere Materialien verheizen kann, ist wohl in der Anschaffung das günstigste Gerät. Hier sollte man aber in jedem Fall zukunftsorientiert denken.