Heizungssysteme im Überblick

Wer heute ein Haus neu baut oder renoviert, kann verschiedene Heizungssysteme in Betracht ziehen, die ökologisch sinnvoll sind und zudem den Geldbeutel schonen.


Dank moderner Technik ist es heute möglich, wesentlich effizientere Heizungssysteme in ein Haus einzubauen, als es noch vor Jahrzehnten der Fall war. So kann es sich bereits nach wenigen Jahren seine alte Heizung auf Ihre Rentabilität hin zu überprüfen. Hier einige Alternativen.

Pelletheizung
Bei der Pelletheizung wird Holz als Energieträger benutzt. Es handelt sich um ein ökologisches Heizungssystem das zudem einfach zu bedienen und zu regulieren ist.

Kachelofen
Frühere Kachelöfen waren schwierig zu bedienen, wurden jedoch durch neue Alternativen ersetzt. So lassen sich die Kachelöfen heute leicht regulieren und die Wärme wird als sehr angenehm empfunden. Dieses System ist mit Pufferspeicher erhältlich.

Holzvergaser-Gebläsekessel
Dieses Heizungssystem wird mit Scheitholz betrieben und eignet sich besonders gut für Einfamilienhäuser. Mit einem entsprechenden Pufferspeicher lassen sich diese Gebläsekessel gut regulieren. Da Scheitholz als Brennstoff verwendet wird, ist der Holzvergaser-Gebläsekessel nicht nur preiswert, sondern auch ökologisch.

Gasheizung
Leicht zu bedienen und zu regulieren lässt sich diese klassische Heizform – die Gasheizung. Für eine Erneuerung oder einen Neueinbau sollte eine Anlage verwendet werden, die ein Brennwertgerät enthält. Durch dieses Gerät spart die moderne Gasheizung Energie ein, da sie zusätzlich Energie aus dem Abgas-Wasserdampf nutzt.

Stromdirektheizung
Das Nachrüsten oder die Neuinstallation einer Stromdirektheizung ist leicht und unproblematisch möglich. Da hier Strom als Energieträger benutzt wird, ist eine Stromdirektheizung allerdings nicht nur unökologisch, sondern auch sehr teuer.

Ölheizung
Ebenfalls ein Klassiker unter den Heizungssystemen ist die Ölheizung, die nicht nur leicht bedienbar ist, sondern sich auch einfach regulieren lässt. Durch das Verbrennen von Öl kann ein unangenehmer Geruch im Haus entstehen. Zudem gehört Öl zu den fossilen Energieträgern, die nicht nachwachsen, was somit unökologisch ist und neben der Klimaerwärmung auch zur Schmälerung des Geldbeutels beitragen.

Fernwärmeheizung
Die Fernwärmeheizung ist gut zu regulieren und zu bedienen und ist gegenüber den Heizungssystemen mit Gas, Strom und Öl günstiger und ökologisch verträglicher.

Wärmepumpenheizung
Diese Heizung ist sehr leicht zu handhaben und zu regulieren und wird mittels einer Pumpe betrieben, die über Strom angetrieben wird. In Kombination mit einer Solaranlage ist diese Art der Beheizung eines Hauses optimal. Diese Heizungssysteme werden gern in Niedrigenergiehäusern eingesetzt.