Heizungsverkleidung selber bauen - eine Anleitung

Heizungsverkleidung selber bauen: Eine Heizungsverkleidung bietet nicht nur große gestalterische Möglichkeiten, sie spart Geld und wird durch optimales Belüften der Heizung auch den Energieverbrauch senken.


Meist sind Heizkörper optisch nicht im besten Zustand und so entsteht zuweilen der Wunsch, sie zu verkleiden. Doch wenn man sich im Baumarkt nach Angeboten umschaut, stellt man fest, dass man die Heizungsverkleidung selber bauen kann. Das ist besser, als sich ein teures Modell aus dem Baumarkt anzuschaffen.

Was die selbstgebaute Heizungsverkleidung bringt

  • Nicht nur der finanzielle Aspekt hat bei dieser Entscheidung ein Gewicht, auch die anderen Wahlmöglichkeiten beim Heizungsverkleidung selber bauen erhöhen den Nutzen gegenüber den in Baumärkten angebotenen Verkleidungen.
  • So sind die erhältlichen Produkte nur fest montierbar und können somit nicht variabel auf verschiedene Heizsituationen eingestellt werden. Wenn zum Beispiel im Winter ein größerer Wärmeaustausch der Luft notwendig ist als im Sommer, kann man die selbstgebaute Heizungsverkleidung einfach ein Stückchen weiter vorziehen um den Wärmefluss zu verbessern.
  • Durch diese Eigenschaft der nicht fest installierten Verkleidung, lässt sich Energie im wahrnehmbaren Bereich einsparen. Zusätzlich kann man beim Heizungsverkleidung selber bauen, alles frei nach eigenen Wünschen gestalten und somit einzigartige und besondere Lösungen zum Beispiel auch für Kinderzimmer erarbeiten, die mehr Stimmung verbreiten können, als die Standardvarianten, die es zu kaufen gibt.

Wie man es baut

  • Um die Verkleidung bauen zu können, benötigt man zuerst natürlich die Abmessungen für die Front und die Seiten. Mit diesen Maßen kann man sich dann im Baumarkt ausgewählte Platten zusägen lassen.
  • Die Gestaltung der Platten kann zu Hause mit einer Stichsäge selbst erfolgen. Hierbei sind der eigenen Vorstellungskraft keine Grenzen gesetzt. Es können von Motiven über Kreise, bis zu einfachen Streifen alle denkbaren Varianten in Betracht gezogen werden. Wichtig ist nur, dass die Luftschlitze eine genügende Größe besitzen, um den Hitzestau und die damit folgende Schimmelbildung zu verhindern.
  • Haben sie ihr Muster festgelegt und ausgesägt, können sie nun die Frontplatte und die Seitenteile mit Leimzwingen verbinden. Lassen sie das Ganze gut trocknen. Danach müssen sie die Verkleidung nur noch nach ihren Farbwünschen lackieren und nochmal gut abtrocknen lassen.
  • Stellen sie das fertige Produkt zum Schluss vor ihre Heizung und überprüfen sie regelmäßig den Wärmeaustausch. Das Heizungsverkleidung selber bauen legt, wie Sie sehen werden, nicht nur kreative Ideen frei, sondern spart zudem auch noch nachweislich Ihr Geld.