Helmlampen für Mountainbikes im Test

LED-Leuchten sind der neueste Stand der Technik und bieten viele Vorteile im Gebrauch von Helmlampen.


Fahrradfahren in der Dämmerung oder gar mitten in der Nacht kann gefährlich werden. Besonders auf unbeleuchteten Wegen entgeht dem Fahrer schnell ein Hindernis. Helmlampen schaffen hier Abhilfe und Sicherheit. Sie können die Fahrstrecke gut ausleuchten und damit rechtzeitig Gefahrenstellen erkennbar machen. Wichtig hierbei sind Lampen, die über die nötige Helligkeit verfügen. Waren bis vor wenigen Jahren noch Halogenlampen für diesen Zweck im Einsatz, sind heute LED-Leuchten Stand der Technik. Helmlampen mit LED-Technik haben viele Vorteile. Neue Entwicklungen sorgen für bessere Kühlung der Leuchten, ermöglichen ihnen daher eine längere Lebensdauer und sparen im Gegensatz zu Halogenlampen viel Strom ein. Zudem ist die Lichtausbeute um ein Vielfaches höher. Helmlampen mit LED-Technik werden mit Akkus betrieben, die immer wieder aufladbar sind. Sie laufen aber auch mit ganz normalen Batterien.

Helligkeit ist ein wichtiges Kriterium
Helmlampen müssen in erster Linie in der Lage sein, die Fahrstrecke optimal auszuleuchten. Daher benötigen sie eine sehr hohe Leuchtkraft. Die Lupine Betty 7 und die Boost Lights Strix Helmlampen sind hier Maß aller Dinge. Mit einer Helligkeit von 1500 Lupinen stellen sie alle Konkurrenten in den Schatten. Diese Lampen sind in Sachen Verarbeitung und Leistung regelmäßig Testsieger. Dafür sind sie leider auch etwas kostenintensiv. Die Betty 7 geht für schlappe 800 Euro über den Ladentisch, die Boost Lights Strix bringt es immerhin noch auf rund 650 Euro. Günstigere Modelle gibt es ab etwa 100 Euro. Allerdings verfügen sie über deutlich weniger Leistung.

Eine gute Lichtverteilung sorgt für ein breites Sichtfeld
Wer durch die Nacht fährt, ist klar im Vorteil, wenn er sämtliche Hindernisse sofort erkennen kann. Daher sollte der Lichtkegel von Helmlampen nicht nur hell, sondern mögllichst breit und ausgedehnt sein. Hier schneiden die Modelle von Supernova, Boost Light, Lupine und Exposure Lights sehr gut im Test ab. Leuchten von B & M sind so konstruiert, dass der obere Bereich des Lichtkegels abgeschnitten wird. Dies sorgt dafür, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird. Aus diesem Grund hat die B & M Ixon IQ Speed eine STVO-Zulassung und darf als einzige legal im Straßenverkehr benutzt werden.