Hepatitis B Impfungen - Eine Entzündung der Leber

Der Impfstoff der Hepatitis B Impfungen ist sehr wirksam. Die Hepatitis B Erkrankung wird in akut und chronisch unterteilt. Die Impfung hilft gegen beide Formen der Krankheit


Bei einer Hepatitis B Erkrankung kommt es zur Entzündung eines der wichtigsten Stoffwechselorgane in unserem Körper, der Leber. Der Verursacher der Erkrankung ist das Hepatitis B-Virus, das in Köperflüssigkeiten wie Blut, Blutplasma, Sperma oder auch im Vaginaschleim vorkommt und über den Austausch den Weg in andere Organismen findet. Das Virus ist hochinfektiös und kann schon durch mikroskopisch kleine Hautverletzungen in die Blutbahn gelangen.

 

Krankheitsverlauf
Der Krankheitsverlauf kann entweder akut oder chronisch verlaufen. Bei einer akuten Hepatitis B erfolgt bei 90 Prozent der Erkrankungen die Ausheilung innerhalb von sechs Monaten. Bei einer chronischen Hepatitis B erfolgt keine Heilung. Sieben Prozent der Weltbevölkerung haben eine chronische Hepatitis B Infektion. Innerhalb der letzten 10-20 Jahre kam es aber zu einem deutlichen Rückgang der Neuerkrankungen, da immer mehr Kinder, auch in ärmeren Ländern im Rahmen von Gesundheitsprogrammen gegen Hepatitis B geimpft werden.

 

Impfschutz hoch
Denn der Schutz von Hepatitis B Impfungen wird als hoch eingestuft. Seit wenigen Jahren gehört er auch bei Säuglingen zu den Standardimpfungen. Die Kosten für die Immunisierung tragen die gesetzlichen Krankenkassen. Auch Pflegepersonal und Ärzte sollten sich gegen den Hepatitis B Erreger immunisieren lassen. Am besten gleich in Form einer kombinierten Hepatitis A und Hepatitis B Impfungen.

 

Kondome schützen
Wie bei einer Hepatitis C Infektion schützt auch die Verwendung von Kondomen vor dem Erreger der Hepatitis B. Besonders Menschen, die ihren Sexualpartner häufig wechseln, sollten zu dieser Methode greifen. Auch sollten Rasiersachen, Zahnbürsten, Nagelscheren und Nagelfeilen aus Sicherheitsgründen mit einer bereits infizierten Person nicht geteilt werden.

Verlauf einer Infektion
Kommt es zur Ausbildung einer chronischen Hepatitis, kann diese auf drei verschiedene Arten verlaufen. Ein hoher Prozentsatz der mit Hepatitis B infizierten Menschen ist gesund und beschwerdefrei. Die Prognose ist hier meist gut. Bei jedem zweiten Patienten mit einer chronisch aktiven Hepatitis kann es allerdings zu einer Schrumpfleber kommen, aus der auch Leberkrebs entstehen kann. Etwa fünf Prozent der Erkrankten haben sich auch mit dem Hepatitis D Virus angesteckt, das in etwa 20 % der Erkrankungen auch zu einem Leberversagen führen kann.
Aufgrund des möglichen Krankheitsverlaufes bei einer chronischen Hepatitis B Infektion sollte man sich daher auf jeden Fall impfen lassen. 

 

Mehr Informationen zu Hepatits B finden Sie in der Rubrik Krankheiten - Hepatitis B.