Hertz-Fernseher: Wie viel Hertz sind ratsam?

Hertz-Fernseher: Wie die Technologie funktioniert und wieso das Teuerste nicht immer gleich das Beste und Passendste ist.


Auch hier gilt wie oft: Teuer ist nicht immer das Beste. Denn die Anzahl an Hertz eines Fernsehers, also Bildrate pro Sekunde, ist bei vielen TV-Geräten nicht immer die gleiche Qualität. Das Problem hängt mit der Quelle zusammen, da Kinofilme und TV-Produktionen in unterschiedlicher Hertz-Rate übertragen werden. Bei Kinofilmen werden Hertz-Fernseher mit 24 Bilder pro Sekunde beansprucht, wohingegen TV-Produktionen eine 25-Bildrate besitzen. Das erscheint dem Laien nicht als großer Unterschied, aber vor allem in hellen Räumen merkt man ein Flimmern. Nun sind wir mittlerweile aber in einer neuen Generation von Fernsehgeräten angelangt, die eine viel höhere Frequenz besitzen. Hier hat man die pure Qual der Wahl.

Röhre, Plasma oder LCD? 50-,100-,200- oder doch 400-Hz?
Denn auch hier gibt es gravierende Unterschiede. Natürlich ist in der heutigen Zeit ein Röhrenfernseher keine wirkliche Alternative mehr, allein schon wegen der Platzfrage. Daher fällt ein Röhrengerät eher in die Sparte der billigeren Alternative. Man kann jedoch im Prinzip zu LCD-Fernsehern sagen, dass es keine großartige Veränderung zwischen 50- und 200-Hz-Geräten gibt. LCD-Fernseher produzieren fast immer ein flimmerfreies Bild, selbst bei 50-Hertz-Fernsehern. Anders ist dies jedoch bei Plasmageräten völlig anders. Sogar so verschieden, dass 50-Hz-Plasmageräte gar nicht mehr auf dem Markt zu finden sind. Allerdings ist die Plasmatechnologie so stromintensiv, dass diese immer mehr vom Markt verschwinden beziehungsweise sich die Frage nur im Profi-Bereich mit Geräten bis zu 400 Hz stellt.

Die Frage ist: Was will man?
Nun könnte man natürlich sagen, „die Technologie entwickelt sich ja so weit, dass ich lieber einen höher frequentierten Hertz-Fernseher anschaffe, da bin ich auf der sicheren Seite.“ Aber so einfach ist das nicht. Denn abgesehen vom Preis, muss man sich natürlich fragen, was das geeignete gerät für sich selbst ist. Wenn man hauptsächlich einen Fernseher zum Spielen von Konsolen sucht, bietet sich eher die LCD-Variante ab 100 Hz an, da Spiele hauptsächlich mindestens 60 Hz besitzen müssen und bei Plasmageräten die Gefahr besteht, dass sich die Bilder einbrennen. Wenn man jedoch einen besseren TV-Genuss erzielen will und eine höhere Stromrechnung nicht scheut, kann man gerne zu den Plasmageräten greifen.