Hexenhut selber basteln - So geht’s

Um sich zu Fasching oder Halloween als Hexe zu verkleiden, kann man ganz einfach einen Hexenhut selber basteln und benötigt dazu weder viel Zeit noch viel Geld.


Zu Halloween oder Fasching verkleiden sich viele Kinder, aber auch Erwachsene, als Hexe. Auch für eine Kostümparty eignet sich dieses Kostüm sehr gut, welches sich in erster Linie durch den spitzen Hexenhut auszeichnet. Um sich von den anderen Hexen abzuheben, kann man den Hexenhut selber basteln.

 

 

Mit wenig Zeitaufwand einen tollen Hexenhut basteln

  1. Wer einen Hexenhut selber basteln möchte, benötigt dafür schwarzes Tonzeichenpapier. Klebstoff aus der Heißklebepistole oder herkömmlichen Bastelleim, einen Tacker, eine Schere und einen Bleistift. 
  2. Um daraus nun einen Hexenhut selber basteln zu können, muss man zunächst einen Kreis auf das schwarze Tonzeichenpapier zeichnen. Dieser sollte einen Durchmesser von etwa 80 Zentimetern haben.
  3. In diesen Kreis zeichnet man nun ein Viereck, welches so groß sein sollte, dass es mit allen vier Ecken die Kreislinie berührt, diese aber nicht schneidet.
  4. Dieses Viereck muss nun sehr sorgfältig ausgeschnitten werden, bevor es nach Belieben verziert werden kann. Hierzu kann man beispielsweise mit Glitzerstiften Sterne oder magische Symbole auf das Tonzeichenpapier malen, oder diese aus einem andersfarbigen Tonkarton ausschneiden und anschließend aufkleben. Auch Stifte, die im Dunkeln leuchten, eignen sich sehr gut, um diesen Hexenhut zu verzieren.
  5. Wenn man mit dem Verzieren fertig ist, wird das Viereck von einer Ecke an so aufgerollt, dass es die Form einer Eistüte hat. Um diese Form zu fixieren, müssen die Nähte mit der Heißklebepistole oder dem Bastelleim festgeklebt werden. Anschließend sollte man hier zur Sicherheit auch den Tacker einsetzen.

 

Die Hutkrempe herstellen

  1. Wenn man seinen Hexenhut selber basteln möchte, darf natürlich auch eine passende Hutkrempe nicht fehlen. Dazu schneidet man den unteren Rand der Eistüte nun etwa zwei Zentimeter tief im Zickzack ein und klappt diese Zacken zunächst nach innen.
  2. Anschließend stellt man den fast fertigen Hexenhut mit der eingeschnittenen Seite nach unten auf das Tonzeichenpapier und zieht einen Kreis um ihn herum, um den Durchmesser der Krempe ermitteln zu können.
  3. Um diese Umrandung zieht man nun einen weiteren Kreis, dessen Durchmesser nach Belieben gewählt werden kann, je nachdem, wie breit die Krempe werden soll.
  4. Entlang dieser Markierungen schneidet man das Tonzeichenpapier nun sehr gründlich aus, biegt die Zacken von innen nach außen und befestigt daran die Hutkrempe.