Hilfestellung zur Steuererklärung für Berufsanfänger

Eine Steuererklärung muss jeder, der Einkommen erzielt, abgeben – für Berufsanfänger ist das Ausfüllen der ersten Steuererklärung oft nicht einfach und sie nehmen daher Hilfe in Anspruch.


Nach dem Studium oder der Berufsausbildung gilt es, einen Job zu finden. Der Absolvent muss sich nun im beruflichen Alltag beweisen und das Gelernte anwenden. Neben den Aufgaben am Arbeitsplatz kommen zahlreiche weitere Verpflichtungen auf ihn zu, wie zum Beispiel das jährliche Einreichen einer Steuererklärung. Da diese aus vielen Formularen besteht und es zahlreiche Aspekte zu beachten gibt, nehmen Berufsanfänger oftmals professionelle Hilfe in Anspruch. An wen man sich wenden kann, hängt von der Art des Einkommens ab.

Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit
Wer als Angestellter in einem Unternehmen tätig ist, kann in einen Lohnsteuerhilfeverein eintreten und sich in diesem Rahmen von Experten beraten lassen. Man ist dazu verpflichtet, einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zu entrichten, die steuerliche Beratung ist damit abgegolten. Für Berufseinsteiger ist ein Lohnsteuerhilfeverein eine gute Möglichkeit, sich mit dem Thema Steuererklärung vertraut zu machen. In der Regel finden Beratungsgespräche statt, in denen der Steuerzahler ausführlich darüber informiert wird, was eine Steuererklärung beinhaltet und welche Kosten er geltend machen kann. Damit die Steuererklärung erstellt werden kann, muss er sämtliche Unterlagen einreichen, wie zum Beispiel die Lohnsteuerkarte, Gehaltsnachweise und Belege über mögliche absetzbare Kosten, zum Beispiel Werbungskosten und Investitionen.

Einkommen aus selbständiger Tätigkeit
Wenn ein Berufsanfänger jedoch aus selbständiger Tätigkeit Einkommen zu verzeichnen hat und Hilfe benötigt, kann er keinen Lohnsteuerhilfeverein aufsuchen, sondern hat sich an einen Steuerberater zu wenden. Dieser verfügt über Fachkenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf die Beratung von Unternehmen und Freiberuflern und viele Steuerberater bieten auch an, die Buchhaltung des Klienten zu übernehmen. Der Selbständige muss in diesem Fall lediglich sämtliche Belege über die Ein- und Ausgaben einreichen, sie werden in der Kanzlei des Steuerberaters mithilfe entsprechender Software korrekt verbucht, ausgewertet und für die Steuererklärung aufbereitet. Es müssen unter anderem die Abschreibungen der angeschafften Wirtschaftsgüter korrekt berechnet und registriert werden. In den einzelnen Formblättern der Erklärung sind detaillierte Angaben zur Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und gegebenenfalls Körperschaftssteuer bezüglich der selbständigen Tätigkeit zu machen. Auch die Angaben zur Besteuerung des privaten Einkommens des Berufsanfängers sind ein Teil der Steuererklärung.