Hilft Zwiebelsaft gegen Reizhusten?

Als Hausmittel wird Zwiebelsaft gegen Reizhusten eingesetzt, es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen herzustellen – wobei alle Varianten helfen


Eine Erkältung mit ihren Begleiterscheinungen ist unangenehm, es gibt eine Reihe an Hausmitteln, die Abhilfe schaffen können. Zu Dampfbädern gegen Schnupfen kommt Zwiebelsaft gegen Reizhusten, heißer Zitronensaft mit Honig gegen den Schüttelfrost und Wadenwickel gegen Fieber. Ansonsten hilft bei einer einfachen Erkältung Bettruhe, handelt es sich um eine Influenza, also die echte Grippe, muss ein Arzt hinzugezogen werden.

 

 

Halsweh, Husten, Schüttelfrost – Hausmittel versus Chemie

  • Eine Erkältung ist nicht nur unangenehm, wenn sie von einem trockenen Husten begleitet wird, kann sie richtig wehtun, besonders wenn auch noch Halsschmerzen dazu kommen. Zu den beliebten und auch wirksamen Hausmitteln zählt Zwiebelsaft gegen Reizhusten, der gerne getrunkene heiße Zitronensaft dagegen ist nur bei einer Erkältung ohne Husten geeignet, da er bei vielen Menschen erst recht Hustenanfälle auslöst.

 

  • Sowohl die chemischen Medikamente als auch die Hausmittel helfen im Endeffekt nicht gegen den grippalen Infekt, sie lindern nur die Begleiterscheinungen – mit der Erkältung selbst muss das Immunsystem alleine fertig werden. Ein Sprichwort unter Ärzten sagt, eine normale Erkältung dauert mit Medikamenten sieben Tage ohne eine Woche. Dennoch besteht die Möglichkeit, den Körper beim Heilungsprozess zu unterstützen. 

 

  • Der Zwiebelsaft gegen Reizhusten lindert auch die Halsschmerzen, die Wadenwickel senken nicht nur das Fieber, sie helfen ebenso dabei, einen ruhigeren Schlaf zu finden. 

 

  • Bei Schüttelfrost wirken viele Decken und heiße Getränke wahre Wunder und Schnupfen lässt sich mit einer Salzwassernasenspülung oder Dampfbädern hervorragend vertreiben.

 

Zwiebelsaftrezepte

  • Den Zwiebelsaft gegen Reizhusten kann man auf mehrere Arten herstellen. Die Einfachste ist, eine Zwiebel oben etwas auszuhöhlen, mit Kandiszucker zu füllen und mit einem Loch im Boden auf ein Glas zu stellen. Nach einiger Zeit fängt der Zwiebelsaft an, aus der Zwiebel zu tropfen – zwei bis drei Teelöffel pro Tag helfen dem Körper, gegen den Husten anzukämpfen.

 

  • Bei der ersten etwas aufwendigeren Variante werden hundert Gramm frisch gehackter Zwiebeln mit einem viertel Liter Wasser und hundert Gramm braunem Kandiszucker so langen gekocht, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist, dann durchgeseiht. 

 

  • Die Zweite Variante sind ein Pfund gehackte Zwiebeln mit einem Liter Wasser und fünf Esslöffeln Honig zu kochen. Um die Wirkung noch zu verstärken, kann bei beiden Variationen etwas Thymian oder Salbei dem Sud zugefügt werden.