Hintergrundwissen: Die Welt der Farben - 7. Teil Holzschutzfarbe

Holzschutzfarbe schützt vor Schimmel, Schädlingen oder vor Verwitterung. Im Außenbereich ist sie durchaus sinnvoll, im Innenbereich dagegen weniger.


Die Lebenszeit von Holz verlängert sich durch den Einsatz von spezieller Holzschutzfarbe. Da sich in ihnen meist viele Schadstoffe verstecken, sind sie für den Innenbereich jedoch nur bedingt geeignet. Denn meist kann man Schimmel, Holzwürmer und andere Schädlinge auch mit ungiftigen Hausmitteln bekämpfen.

Auf Zusatzstoffe achten
Holzschutzfarbe schützt das Holz, hat aber oft sehr aggressive Inhaltsstoffe. Finden sich Schadstoffe wie Benzalkoniumchlorid, Dichlofluanid, zinnorganische Verbindungen, Furmecyclox, oder in älteren Produkten gar PCP, sollten Sie diese besser nicht im Haus verwenden. Auch den Einsatz von Produkten, die Chlor oder quarternäre Ammoniumverbindungen verwenden, sollten Sie so weit es geht, vermeiden.
Die Schadstoffe werden jahrelang an die Luft abgegebn und von Ihnen und Ihrer Familie eingeatmet. Die Schäden für Ihre Gesundheit verheerend sein. Gesundheitlich unverträglicher ist es, auf Mittel mit Salzen der Borsäure zurückzugreifen. Diese sind auch viel umweltfreundlicher als so manche Chemiekeule. Gerade für tragende Teile empfehlen sich diese Produkte, ansonsten kann man im Innenraum völlig auf Holzschutzfarben verzichten.

Einsatz im Außenbereich
Im Außenbereich kann man Holzschutzfarben dagegen guten Gewissens anwenden. Sie schützen das Holz vor Verwitterung, Schimmel und Schädlingen. Denn ist das Holz schlecht geschützt, können Baumaterialien komplett durchfeuchtet werden.
Hier ist die Gesundheitsgefahr geringer, da es eine durch die Frischluft eine natürliche Lüftung gibt. Trotzdem ist es natürlich am besten, schadstoffarme Produkte benutzen, und die Holzpflege nicht zu übertreiben. Ein jährlicher Anstrich ist beispielsweise übertrieben und schützt das Holz auch nicht mehr sondern ist vor allem eine Belastung der Umwelt.

Das richtige Produkt finden
Bei der Wahl der richtigen Holzschutzfarbe kann man schonmal den Überblick verlieren. So ist beispielsweise der Holzschutzanteil in den verschiedenen Produkten sehr unterschiedlich. Grob gesagt, gibt es farbigen Holzschutz aber auch Farbe, die ein wenig Holzschutzmittel enthält. Auch gibt es verschiedene Produkte für drinnen wie draußen. Ist auf der Farbe zusätzlich Wetterschutz vermerkt, schützt dieses Produkt das Holz deutlich mehr als eine einfache Holzschutzfarbe. Anders als beispielsweise Wachs dringt eine gute Holzschutzfarbe tief in das Holz ein und bleibt nicht nur an der Oberfläche.