Hintergrundwissen: Die Welt der Farben - 9. Teil Kaseinfarbe

Kaseinfarbe wird seit Jahrhunderten verwendet - und das aus gutem Grund. Sie ist ökologisch, ungiftig und wischfest.


Für eine Zeit lang schienen sie durch die industriell gefertigten Farben fast verdrängt. Mittlerweile erleben die Kaseinfarben aber wieder eine Renaissance. Schließlich sind sie komplett ungiftig, sogar kompostierbar und halten auch einiges aus. Sie sind wischfest und, wenn Leinöl dazugegeben wurde, sogar waschfest.

Alles Käse?
Kasein ist als Käsestoff in Milch enthalten, er wird durch Lab zu Magerquark. Und dieser ist elermentarer Bestandteil der Kaseinfarbe. Zusammen mit Kalk wird daraus ein perfektes Bindemittel. Das ist seit Jahrhunderten bekannt. Kaseinfarben finden sich noch in einigen Kirchen.
Heute werden sie zumeist als Pulver verkauft, das man zuhause einfach mit Wasser selbst anrührt. Kaseinfarben kann man für fast alle Oberflächen verwenden, wie zum Beispiel auf Tapeten, Putz, oder Dispersionsanstrichen. Bei letzterem sollte man aber vorsichtshalber einen Test auf einer Probefläche machen. Weniger gut halten Kaseinfarben allerdings auf Ölfarbenanstrichen, Kunststoffflächen und anderen wenig saugfähigen Flächen.

Gut zu wissen
Wenn die Farbe erst einmal fertig angemischt ist, ist sie nur noch begrenzt haltbar, da sie ohne Konservierungsstoffe auskommt. Deshalb muss man in einem Durchgang streichen.
In Küche, Bad und Keller sollte man Kaseinfarbe nicht verwenden, da sie schimmelanfällig sind.
Kaseinfarbe ist leicht zu verarbeiten und deckt sehr gut. Sie kann und muss mehrmals überstrichen werden, da sie nicht so gut deckt wie Dispersionsfarbe.
Im Vergleich zu anderen Farben ist sie recht günstig.

Untergrund gut vorbereiten
Vor dem Anstrich muss der Untergrund komplett sauber und trocken sein. Alte Anstriche oder Tapetenleimreste müssen entfernt werden. Soll die Farbe auf Holz- oder Spanplatten aufgetragen werden, müssen diese, falls sie gewachst sind, abgeschliffen werden. Ist der Untergrund sandend, wie zum Beispiel Putz oder Gipskarton, muss er unbedingt mit einer Kaseingrundierung vorbehandelt werden.
Weil Kalk basisch ist, sollte man beim Arbeiten mit Kaseinfarbe immer Gummihandschuhe tragen, Spritzer weitestgehend vermeiden und am besten auch eine Schutzbrille tragen. Nur so können Sie Verätzungen vermeiden.
Da man die Mischung selbst anrührt, kann man um die Farbe wischfester zu machen, noch einige Löffel Leinöl einrühren. So ist die Farbe später wischfester.
Nach dem Streichen sieht die Wandfarbe nicht so aus, wie Sie es sich vorgestellt haben? Warten Sie ab, bis die Farbe vollkommen durchgetrocknet ist, erst dann ist die völlige Deckkraft erreicht.