Hissvorrichtung sicher anbringen: Anleitung

Zum Aufziehen von Flaggen an Gebäuden und auf Schiffen bedarf es einer besondseren Hissvorrichtung, für dies es vielfätlgie Angebote gibt.


Ob im Vorgarten, dem Balkon oder auf einem Schiff: Wer mit einer Fahne Nationalbewusstsein zeigen will, braucht eine gute und sichere Hissvorrichtung. Nur wenige haben bei der Bundesmarine oder in der christlichen Seefahrt gedient. Da ist das Wissen um eine solche Hissvorrichtung nicht mehr sehr verbreitet.

Hissvorichtung

Um eine Flagge zu hissen, bedarf es neben eines Masten der entsprechenden Leinen oder Seile. Wobei diese offenbar auch eine Wissenschaft für sich sind. Der Kenner entscheidet sich für ein konisches Mastrohr. Das wird fest in der Erde mit einem Fahnenfuß oder einer Holzvorrichtung verankert. Dabei darf der Grundstückseigentümer nicht übersehen, dass auf einer solchen Flaggenvorrichtung beachtlicher Winddruck lastet. Als Fahnenmasten verwendet man deshalb auch nicht einfach irgendeinen entlasteten Fichtenstamm aus dem Wald. Fahnenmasten werden von Fachfirmen angeboten und sind im Gegensatz zu den Fahnen selbst nicht gerade billig.

Hissvorrichtung: Fahnenmasten kauft man beim Fachmann
Als Hissvorrichtung kauft der Hausbesitzer einen stabilen Mast, der heute aus Metall besteht und konisch ist. Das Rohr ist im unteren Fünftel der Gesamtlänge zylindrisch und geht dann in den konischen Teil über. Es endet in einem Mastkopf, an dem oder unter dem sich, die Umlenkrolle zum Aufziehen der Flagge befindet. Für die Verwendung im häuslichen Vorgarten genügt ein außen liegendes Hissseil. Soll der Fahnenmast öffentlich zugänglich sein, muss das Seil innen verlaufen. Sonst kann die die Flagge gestohlen werden. Die Vorrichtung am unteren Mastteil zum Anschlagen des Seils nennt sich Belegklappe. In das Seil werden Haken integriert, in die die Flagge eingehakt wird. Dann wird die Flagge mit dem umlaufenden Seile nach oben gezogen und das Seil angeschlagen. Sollte der Hauseigentümer je in Verlegenheit kommen, Halbstock zu flaggen, muss er beachten, dass nach dem Reglement die Flagge erst ganz nach oben gezogen und dann abgesenkt wird.

Hissvorrichtung muss Wind und Wetter standhalten
Der Flaggenmast einer solchen Hissvorrichtung wird üblicherweise ab Werk eloxiert geliefert und hält auch bei norddeutschen Wetterverhältnissen lange. Der Mast selbst wird vom Hersteller als äußerst standfest empfohlen und soll auch den an der Küste mitunter vorkommenden Stürmen standhalten. Nicht allerdings die Flagge. Die ist nach einigen Jahren arg zerfleddert und nicht nur die Achtung vor dem Nationalsymbol gebietet es, diese dann auszutauschen