Hobby Handarbeit - Der Trend zum DIY-Prinzip

Wir kennen es von Oma und aus dem Werkunterricht: Nähen, Stricken, Häkeln. Lange Zeit als bieder und altbacken verschrien, entwickelt sich das Hobby Handarbeit seit geraumer Zeit zu einem Trend, der gerade junge Menschen sehr begeistert.


Was bei früheren Generationen eine Notwendigkeit war, ist heute in zunehmendem Maße eine Freizeitbeschäftigung für die unterschiedlichsten Menschen. Der Trend zum Handarbeit Hobby ist schon lange kein Nischen-Phänomen mehr, sondern hat eine breite Masse erfasst. Eine Menge an Do it yourself-Foren im Internet bieten außerdem eine Plattform, wo sich die Hobby-Stricker und -Näher über Tipps und Anleitungen austauschen, ihre Werke präsentieren und manchmal sogar verkaufen können. Doch, warum ist das Hobby Handarbeit plötzlich so beliebt?

Kreativität und Individualität

  • Warum die Anhänger der Handarbeit darüber so begeistert sind, ist im Grunde einfach zu beantworten. Es ist ein im höchsten Maße befriedigendes Gefühl, etwas mit den eigenen Händen geschaffen zu haben, etwas Nützliches, was man sogar verwenden kann. Hinzu kommt die Möglichkeit seiner Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen zu können und sich Einzelstücke zu schaffen, ganz genau so, wie man sie gerne haben möchte. 
  • Es ist das Bedürfnis, sich vom unpersönlichen Massenprodukt und passiven Konsum abzuwenden. Es sind wunderbare selbst gemachte Geschenke oder persönliche Accessoires. Wer sich geschickt anstellt, kann sich mithilfe von Nähmustern sogar individuelle Kleidung nähen. Außerdem kann man sich anhand der Dinge, die man mit seinen eigenen Händen geschaffen hat, abseits der technologisierten und digitalisierten Welt wieder ganz dem Einfachen, Authentischen widmen.

Beim Stricken entspannen

  • Wer grundsätzlich Probleme hat, abends nach der Arbeit abzuschalten und den Kopf immer mit irgendwelchen Dingen voll hat, sollte sich einmal der Handarbeit zuwenden. Was viele Menschen an Stricken und Co. begeistert, ist die Tatsache, dass sie dabei wunderbar entspannen können.
  • Wenn die Techniken einmal erlernt sind, kann man dabei den Kopf einfach ausschalten, während die Hände arbeiten. Man kann es genauso nebenher beim Fernsehen machen, wie in einer Runde gemeinsam mit Freunden oder anderen Handarbeit-Fans.

Geselligkeit durch Handarbeit

  • Das Hobby Handarbeit ist aber nicht nur für Stubenhocker: Manch einer möchte nun vielleicht bemängeln, dass es doch recht einsam macht, abendlich alleine daheim mit den Stricksachen im Schoß zu sitzen. Für sich alleine zu Hause zu werkeln ist jedoch nur eine Möglichkeit.
  • Eine andere ist es, sich Näh- oder Strickgruppen anzuschließen, die sich privat oder in Zubehörläden treffen und gemeinsam ihrem Hobby frönen. In einigen Großstädten gibt es sogar mittlerweile spezielle Cafés, in denen man sich zum Cappuccino eine Nähmaschine mieten und nebenher sein eigenes T-Shirt nähen kann.