Hochzeits-Make-Up - Das Make-Up für den schönsten Tag

Bei einem Hochzeits-Make-Up sollte darauf geachtet werden, dass dieses nicht zu aufdringlich und übertrieben aussieht. Die Augen sollten zum Beispiel nur mit zarten Tönen betont werden


Der bekanntlich schönste Tag im Leben ist der Hochzeitstag. Dieses Fest lässt nach Perfektion streben. Das vollkommene Kleid, der schönste Ort, die herausragendste Festlichkeit und eben auch das perfekte Hochzeits-Make-Up.

Weniger ist mehr
Neben einem pompösen Kleid und einer aufwendigen Frisur wirkt ein kräftiges Make-Up meist zu aufdringlich. Die Vorzüge sollten deshalb nur sanft betont werden. Um ein wenig Ruhe in diesen aufregenden Tag zu bringen, sollte man das Make-Up schon vorher ausprobiert und einem Haltbarkeits-Test unterzogen haben.
Man beginnt mit der Grundierung. Es ist ratsam, egal, welchem Hauttyp man entspricht, ein Kompakt Make-Up zu verwenden. Es verspricht den längsten Halt und spendet somit auch ein wenig mehr Sicherheit in Stresssituationen. Zu beachten ist, dass Hals und Dekolleté sowie die Ohren nicht vergessen werden. Sonst kann es zu unschönen Farb-Differenzen des Teints kommen.
Bei der Grundierung bleiben dunkle Augenränder und verfärbte Mundwinkel ausgespart. Diese werden mit einem speziellen Abdeckstift kaschiert. Der so genannte Concealer sollte eine Nuance heller als das restliche Make-Up sein. Auch kleine Makel, wie Pickel und andere Hautunreinheiten, werden mit diesem Abdeckstift betupft. Anschließend fixiert man das gesamte Hochzeits-Make-Up mit einem Puder. Dies kann mehrmals wiederholt werden, überschüssiger Puder wird sanft abgebürstet.
 Augen gekonnt schminken
Das Auge wird durch zarte Töne betont. Hier eine mögliche Farbwahl als Tipp: Auf das bewegliche Lid wird ein champagnerfarbener Lidschatten aufgetragen und die Lidfalte mit einem braunen Ton gestaltet. Unter den Augenbrauen kann man mit einem Lachston arbeiten. Die Linie des Wimperkranzes wird ebenfalls mit einem braunen Kajal oben und unten nachgezeichnet. Die Wimpern selbst werden mit schwarzer Wimperntusche voluminöser gestaltet.
 Dezente Farbe für die Lippen
Die Lippen sind in einem diskreten Rosenholzton zu schminken. Mithilfe des Konturenstifts kann die Lippenform wie gewünscht korrigiert werden. Den Konturenstift kann auch zum Ausmalen der Lippen benutzten, denn er verspricht im Gegensatz zu einem normalen Lippenstift längeren Halt. Ein farbloser Lipgloss lässt den Mund wunderbar schimmern. Zum Abschluss werden die Wangenknochen mit einem apricotfarbenen Rouge betont. Bei einem schmalen Gesicht sollte es die Kosmetikerin direkt auf den Wangenknochen aufgetragen, bei einem runden Gesicht ist die Wirkung unterhalb des Knochens günstiger.
Wer sich nun immer noch unsicher mit seinem Hochzeits-Make-Up fühlt, kann seiner Treuzeugin Puder und Lipgloss für eventuelle Nachbesserungen in die Tasche stecken. Nun kann man sich sicheren Schrittes zum Altar oder vor das Standesamt bewegen.