Holz Geräteschuppen - Unerlässlich für die Ordnung

Wer sich neben einem Gartenhaus auch einen Holz Geräteschuppen für seinen Garten zulegen möchte, sollte sich zunächst Gedanken darüber machen, was er darin unterbringen möchte. Außerdem muss es zur Größe des Gartens passen.


Kein Gartenbesitzer sollte auf einen Holz Geräteschuppen, neben dem Gartenhaus, verzichten müssen. Denn auch Rasenmäher, Rasentrimmer, Heckenschere, Rasendünger, Pflanzendünger, gegebenenfalls

Swimmingpoolreinigungsmittel,eben alles, was man zur Gartenpflege braucht, kann man in einem solchen Geräteschuppen aufbewahren. Dies entlastet ausserdem das Gartenhaus. All diese Werkzeuge werden dringend für die Gartenarbeit gebraucht, passt aber durchaus nicht in jedes Gartenhaus. Vielleicht finden sogar noch die Fahrräder oder das Gartenspielzeug für die Kinder in einem Geräteschuppen Platz. Ab einer gewissen Gartengröße kommt kein Gartenbesitzer mehr um ein Gerätehaus herum.

Planung

Plant man einen Holz Geräteschuppen in seinem Garten, sollte man genau überlegen, wo er platziert werden soll. Hinter das Gartenhaus oder doch lieber als Anbau daneben. Auch sollte man sich überlegen, ob der Geräteschuppen durch eine Ranke versteckt werden soll,  oder materialmäßig sich an den Rest des Gartens angliedert. Vielleicht soll er ein vorstehendes Dach bekommen, um gleichzeitig als überdachte Terrasse bei schlechtem Wetter zu dienen.

Doch auch bei den reichlichsten Überlegungen sollte der geneigte Geräteschuppenbauer nie die Gesetzestexte außer Acht lassen. So heißt es zum Beispiel im Hamburgischen Gesetzes- und Verordnungsblatt vom 14. November 2001:

„(2) Je Garten ist ein Holz Geräteschuppen aus dunkel lasiertem Holz oder ein Gewächshaus mit einer Grundfläche von höchstens 2 x 2,5 Meter und einer Höhe von 2  zulässig. Alte massive Gartenhäuschen und alte Holzschuppen sind zu erhalten.“

Somit sei also bedacht, dass Farbe und Größe bei der Planung eines Geräteschuppens durchaus eine wichtige Rolle spielen können. Vielleicht sogar eine Größere, als man vorher geahnt hat. Und das Gartenhaus darf dem Schuppen nicht einfach weichen.

 

 Fertigbausatz?

Dann kann es weiter gehen und man kann sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Ist man ein erfahrener Do-it-yourself-Handwerker und möchte man seinen neuen Geräteschuppen von der Pieke auf selbst planen oder kauft man sich einen Fertigbausatz für Geräteschuppen, welchen man nur noch auf Ikea-Manier zusammenschraubt? Vielleicht soll es aber doch lieber ein Fachmann planen? Weil angefangen vom Untergrund bis hin zum Dach - denn dicht sollte es ja schon sein -  benötigt man professionellen Rat. Entweder holt man sich den aus dem Internet oder im Baumarkt seines Vertrauens. Der Fachmann wiederum würde einem alles aus der Hand nehmen und sich um alles kümmern und parallel noch Tipps für ein Gartenhaus parat haben.

 

Es gilt jedoch bei der Auswahl der Baufläche darauf zu achten, dass der Geräteschuppen schwer ist und somit auch einen festen Untergrund benötigt. Sonst könnte es passieren, dass der Geräteschuppen nach Fertigstellung direkt wieder einstürzt.