Hornhaut entfernen ganz easy

Hornhaut ist kratzig und sieht nicht schön aus. Hier gibt es ein paar Tipps, wie Sie die störende Hornhaut entfernen können.


Dicke, feste Hornhaut an den Füßen sieht gerade im Sommer, wenn offene Schuhe getragen werden, nicht schön aus. Meistens ist sie nicht nur weißlich und schuppig, sondern auch noch mit Rissen versehen und fühlt sich rau an. Dabei ist Hornhaut eigentlich nur ein Schutzmechanismus der Haut, um sich vor hohen Belastungen durch das Schuhwerk zu schützen. Deswegen haben wir Hornhaut gerade da, wo der Schuh eng anliegt: An Hacken, Ferse und Zehen. Was im Winter eher weniger stört, muss in der Sandalen-Zeit Sommer dann spätestens weg! Aber wie?

Früh anfangen
Noch relativ junge Menschen befassen sich nicht mit dem Thema Hornhaut, da diese durch die wenigen Jahre der Dauerbelastung noch nicht so stark ausgeprägt ist. Das heißt aber nicht, dass diese Frauen und Männer nicht trotzdem dann und wann der Hornhaut ein bisschen zusetzen sollten. So kommt es nämlich erst gar nicht zu dicker, wulstig weißer Hornhaut, die jedem offenen Schuh die Schönheit raubt.

Mit Stein und Feile
Bei wenig ausgeprägten Verhornungen an Ballen und Ferse hilft meist schon ein Bimsstein aus der Apotheke. Zuvor den Fuß in Seifenwasser oder einem aromatischen Fußbad getaucht, kann so die aufgeweichte Hornhaut ganz einfach weggehobelt werden. Für das Danach wird eine Lotion oder ein pflegendes Fußöl empfohlen, damit die Haut schön elastisch bleibt und ausreichend gepflegt wird. Wem diese Methode zu lange dauert, kann auch mit einer Hornhautfeile aus der Apotheke die Haut schneller abtragen. Hierbei sollte allerdings aufgepasst werden, dass keine Verletzungen entstehen.

Vom Profi voll versorgt
Wer nicht selbst Hand anlegen will, der kann gerne auch einen Kosmetiker aufsuchen. Das Fachpersonal weiß meistens am besten, was bei Ihren Füßen gemacht werden muss. Dort wird natürlich nicht nur die Hornhaut entfernt - Nägel und Zehen gehören natürlich genauso dazu. Aber für den Anfang der warmen Saison können Sie sich so etwas ruhig gönnen, damit die Füße wieder schön gemacht werden.

Hilfe mit Mittelchen und Salben
Auch die Apotheke kann bei Ihrem Hornhautproblem helfen. Salicylcreme zum Beispiel wird oft bei der Altenpflege verwendet und löst die Hornhaut chemisch auf, sodass sie nach dem Einwirken leicht entfernt werden kann. 20 Gramm sollten reichen. Eine günstige Variante ist ein Wasserbad in Salatöl und Zucker, das ein bisschen wie ein Peeling wirkt. Danach können sie die Hornhaut ebenso leicht abziehen. Auch Ringelblumensalbe soll helfen. Allerdings braucht es da eine Weile, bis die Wirkung eintritt und sich die Haut erweicht hat. Am besten für die Haut allerdings sind leider relativ teure Cremes oder Schäume mit Urea.Urea ist ein Harnstoff, der besonders gut für trockene Hautstellen geeignet ist. Die Creme pflegt ihre Haut und macht die Haut wieder geschmeidig, sodass Sie die Hornhaut entfernen können. Für welche Methode Sie sich entscheiden, liegt ganz bei der Frage, wie viel Geld sie ausgeben wollen, oder ob sie lieber mit natürlichen oder chemischen Mitteln arbeiten. Gerne informiert Sie auch Ihr Apotheker über mögliche Risiken und Nebenwirkungen.