Hosengrößen bei Männern - eine Übersicht

Schluss mit dem undurchsichtigen Wirrwarr – hier erhalten Sie eine Aufklärung des Mysteriums der Hosengrößen bei Männern.


Bei all den verschiedenen Normen und Skalen für Konfektionsgrößen kann dem unerfahrenen Kunden schnell die Lust am Kleidungseinkauf vergehen. Es gibt Unterschiede zwischen US-Größen, europäischen Größen, Schuhgrößen und dem internationalen Small/Medium/Large System. Zudem unterscheiden sich sowohl Hemd- als auch Hosengrößen bei Männern und bei Frauen. Zumindest im Fall von Herrenhosen beschränkt sich die Vielfalt auf zwei Systeme.

Amerikanische Größen
Während Anzughosen üblicherweise mit den deutschen Konfektionsgrößen gekennzeichnet sind, wird bei Jeans, Sporthosen und dergleichen das amerikanische Maß angelegt. In letzterem Fall bestehen Hosengrößen bei Männern immer aus zwei Zahlen: Der Bundweite, gefolgt von der Schrittlänge (nicht zu verwechseln mit der Außenlänge). Beide Werte werden in Zoll (amerikanisch: inch) angegeben. Eine Multiplikation mit dem Faktor 2,54 ergibt den entsprechenden Wert in Zentimetern. Eine Jeansgröße könnte beispielsweise so aussehen: 31/34 oder W31/L34, wobei W für "width" - also Weite - steht und L für "length" - Länge. Die Hose hat also einen Bundumfang von 78 Zentimetern und eine Schrittlänge von 86 Zentimetern. Für die Außenlänge (der Länge vom Bund bis zum Beinabschluss) lässt sich ein Wert von circa 110 Zentimetern annehmen. Da es sich hierbei um absolute Werte handelt, unterscheiden sich diese Hosengrößen bei Männern - anders als beim europäischen System - nicht von denen bei Frauen.

Europäische Größen
Die europäischen Konfektionsgrößen - wie sie zum Beispiel für Sakkos und Mäntel gilt - richten sich nach dem Brustumfang und bestehen aus einer einzelnen Zahl. Dieses Größenmaß kommt vor allem bei Anzughosen zum Einsatz. In diesem System gibt es vier Kategorien:
- Normale Größen: 44 - 62 gerade
- Bauchgrößen (wie normal, aber weiter): 51 - 63 ungerade
- Kurze Größen (für untersetzte Herren): 22 - 31
- Lange Größen (schlank): 90, 94, 98, 102, 106, 110
Die Beziehungen zwischen diesen Größen, des Bundumfangs und der Körpergröße lassen sich ausführlichen Tabellen entnehmen (zum Beispiel Wikipedia-Eintrag Konfektionsgröße).
Da es sich beim europäischen System um relative Werte im Bezug auf die einzelnen Körpermaße handelt, sei noch zu beachten, dass es Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern gibt. Als Daumenregel kann man festhalten, dass die Größen italienischer Designer um drei Werte höher ausfallen (eine deutsche 44 entspricht also einer italienischen 50), französische Größen dagegen um einen Wert. Dies gilt auch für Hosengrößen bei Männern - also Augen auf beim Hosenkauf!