Hühneraugen - Cremes, Fußbäder und weiche Schuhe

Hühneraugen, auch Clavi genannt, sind nach innen wachsende zapfenförmige Verdickungen der Hornhaut. Durch den Druck, den sie auf die darunterliegenden Knochen ausüben, sind sie oft sehr schmerzhaft


Hühneraugen, auch Clavi genannt, sind nach innen wachsende zapfenförmige Verdickungen der Hornhaut. Sie sind oft sehr schmerzhaft, weil sie Druck auf die darunter liegenden Knochen ausüben. In der Regel treten Hühneraugen an den Zehen oder Zehengelenken auf. Warzen und Hühneraugen werden des Öfteren miteinander verwechselt.

Enstehung von Hühneraugen

Hühneraugen können durch den Druck von zu engen Schuhen entstehen. Durch Reibung an vorstehenden Knochen, aber auch Diabetiker und Menschen mit Durchblutungsstörungen leiden öfter unter Hühneraugen. Um lästigen Hühneraugen vorzubeugen eignen sich Druckschutzpolster oder –ringe. So kann man auch weitere Reibungen verhindern und auch Schmerzen mildern. Die Hornhaut kann man nach dem Bad mit Bimsstein vorsichtig Schicht für Schicht entfernen. Hierfür eignen sich aber auch spezielle Raspeln oder auch Schleifgeräte aus der Apotheke.

Behandlungsmöglichkeiten

Sollte man sich nun doch bereits ein Hühnerauge eingefangen haben, kann man es mit Tinkturen oder Hühneraugenpflastern aus der Apotheke behandeln. Beide Hilfsmittel enthalten Salicylsäure, welche die Hornschichten des Hühnerauges auflöst und abträgt. Allerdings sollte dieser Wirkstoff keinesfalls mit gesunder Haut in Verbindung kommen, diese sollte man zum Schutz rund um das Hühnerauge mit fetthaltiger Creme bedecken. Generell sollte man seine Füße gut pflegen nur so sind sie weniger für Hühneraugen anfällig. Besonders hartnäckige Hühneraugen sollte man von einer medizinischen Fußpflegerin oder einem Hautarzt entfernen lassen. Gerade Diabetikern und hühneraugengefährdete Menschen sei die professionelle Fußpflege angeraten.

Besuch beim Arzt?

Auf jeden Fall ist der Besuch beim Arzt unumgänglich, wenn die Hühneraugen mitsamt ihrer Beschwerden nicht nachlassen. Aber auch wenn man meint, dass plötzlich mehrere Hühneraugen gemeinsam auftreten. Denn hierbei könnte es sich auch um Warzen handeln, sowie bei offenen Stellen an den Füßen, die einfach nicht abheilen wollen. Der Arzt kann dann die Ursache klären und eine erfolgversprechende Therapie einleiten. Und wenn es nicht anders geht, kann er die Hühneraugen auch chirurgisch entfernen.

Vorbeugung

Um Hühneraugen generell aus dem Weg zu gehen, könnte es von Nöten sein, dass man Einlagen tragen muss. Aber pflegende Fußcremes und ab und zu auch mal ein wohltuendes Fußbad sowie bequeme und weiche Schuhe sollten dem Problem Hühnerauge schon von vornherein Paroli bieten können.