Huhnkostüm selber machen - so einfach geht´s

Es gibt eine schnelle und mit wenigen Handgriffen nachgemachte Anleitung, wie Sie Huhnkostüm selber machen können


Um ein Huhnkostüm selber machen zu können, benötigt man ein paar Materialien. Dazu geht man am besten in einen Baumarkt oder Bastelladen. Zu besorgen sind ein Maleranzug, rote Strümpfe, Strumpfhose oder Leggins, weißer und roter Filz, roter Karton, eine Schere, Alleskleber und Gummiband. Das eine oder andere Material hat man eventuell bereits daheim.

 

Und schon geht es los mit dem Huhnkostüm selber machen

  • Zunächst besorgt man sich sehr günstig im Baumarkt einen weißen Maleranzug. Nun kommt es drauf an, ob man ein dickes Huhn mit Federn oder ohne Federn oder ein normales Huhn darstellen möchte. Für ein dickes Huhn bindet man sich ein dickes Kissen auf den Bauch.
  • Federn kann man sich  entweder aus einem alten Kissen oder in einem Bastelladen besorgen. Die Federn können dann mit einem Alleskleber oder einer Heißklebepistole befestigt werden. Klebt man die Federn wild durcheinander und lässt die eine oder andere Stelle aus, geht man sogar als ein gerupftes Huhn durch. Der Fantasie ist beim Huhnkostüm selber machen keine Grenzen gesetzt.
  • Die Beine des Maleranzuges werden in lange rote Strümpfe gestopft bis unterhalb der Knie. Alternativ können auch die Beine vom Anzug abgeschnitten werden. Am besten passen nun rote Schuhe dazu.
  • Um Flügelchen an dem Kostüm zu befestigen, schneidet man aus weißem Filz einfach die gewünschte Größe der Flügel aus. Zum Befestigen verwendet man entweder ein paar Nadelstiche oder eine Heißklebepistole. Auch die Flügel können mit Federn alternativ beklebt werden.

Huhnkostüm selber machen - die letzten Handgriffe

  • Der Schnabel wird aus rotem Karton hergestellt. Einfach ein langgezogenes Dreieck aufzeichnen, ausschneiden und rechts und links ein Loch für die Gummibefestigung machen. Den Gummi nicht zu straff aber auch nicht zu locker an den beiden Löchern befestigen. Nun kann der Schnabel wie eine Schirmmütze, nur etwas tiefer, getragen werden.
  • Der Kamm entsteht aus rotem Filz. Man misst die ungefähre Länge des Kammes, zeichnet diesen auf den Filz und schneidet ihn aus.
  • Entweder wird dieser nun an den Haaren mit Spangen befestigt oder der Maleranzug verfügt über eine Kapuze, dann kann der Kamm dort festgenäht oder geklebt werden.