Hundehütte selbst gebaut - schaffen Sie Ihrem Vierbeiner ein Zuhause

Eine Hundehütte ist besonders in kalten Witertagen ein unabdingbares Hilfsmittel um den Hund ein zu Hause zu geben, dabei ist die Hundehütte selbst gebaut, eine einfache Angelegeneheit.


Hundehütte selbst gebaut - hier ein kurzer und einfacher Leitfaden wie man seinem Haustier ein schönes Zuhause gibt. Während man eine Hundehütte auch aus Ziegeln oder Metall fertigen könnte, werden die meisten Hundehütten aus Holz gebaut. Holz bietet den Vorteil der Robustheit, der Wärmedämmung und den, günstig zu sein.

Hundehütte selbst gebaut – Vorbereitungen
Man sollte die Hundehütte der Größe des Hundes anpassen, übliche Größen für eine Hundehütte sind ein bis 1,5m Länge und 0,6 bis 1,2m Breite. Während kleine Hunde meist im Wohnhaus leben, kann es für größere Hunde nötig sein, die Hütte deren Größe anzupassen. Die Hütte sollte allerdings nicht zu groß sein, da es sonst zu kalt darin wird. Der Grund hierfür ist, dass die Hütte keine Heizung besitzt, sie wird von der Körperwärme des Hundes erwärmt. Nachdem die Größe der Hundehütte festgelegt wurde, wird das Holz eingekauft. Für die Wände sollte man Nut-Federbretter verwenden, für die Ecken Vierkanthölzer mit einer Kantenlänge von vier bis sechs Zentimetern. Der einfacheren Bauweise wegen verwenden wir ein Pultdach, dies ist ein Dach mit einer Dachschräge von 20–40 Grad und besitzt keinen Giebel.

Hundehütte selbst gebaut - Zusammenbau
Der erste Schritt beim Zusammenbau ist die Fertigung des Rohbaus. Dieser wird aus den Vierkanthölzern gemacht und ist wegen der Dachschräge nicht ganz quaderförmig. Das Zusammenfügen der Balken geschieht am einfachsten mit Schrauben oder Nägeln, die Hütte erreicht ihre Stabilität erst, wenn die Bretter festgeschraubt wurden. Die Bretter werden in die gewünschte Länge geschnitten, man sollte hierbei vor dem Schneiden kalkulieren, damit nicht zu viel Holzabfall entsteht. Anschließend werden die Bretter horizontal auf den Rohbau aufgenagelt. Um die Stabilität der Hütte zu gewährleisten, sollte man mehrere Schrauben oder Nägel an den Ecken des Gerüsts verwenden. Die Nut-Federbretter müssen gut ineinandergeschoben werden, um eine relativ gute Luftdichtheit der Hundehütte zu gewährleisten. Bei der Hundehütte, selbst gebaut, sollte man des Weiteren darauf achten, dass die Öffnung an der Vorderseite nicht zu groß ist, um das Abkühlen der Hütte zu vermeiden.