Hundejacke selber nähen

Zuschnitt, Abzeichnen, Zusammennehmen - eine Hundejacke Schritt für Schritt selber nähen. Lesen Sie hier, wie Sie ihrem geliebten Vierbeiner ein schickes Kleidungsstück selbst herstellen können.


Warum teuer eine Hundejacke kaufen, wenn man auch selber eine Jacke für den Vierbeiner nähen kann? Immerhin ist das nicht nur billiger, sondern ermöglicht es auch die Jacke dem Hund genau anzupassen. Doch was benötigt man und wie sollte man vorgehen? Grundsätzliche Materialien, die benötigt werden um eine Hundejacke zu nähen, sind eine Nähmaschine, Stoff, Futtermaterial und eine passende Schablone. Falls keine fachmännische Schablone vorliegt, kann man sich auch eine ausrangierte Hundejacke als Vorlage nehmen und diese auf Pauschpapier abzeichnen. Dabei sollte ein mindestens ein bis zwei Zentimeter breiter Rand gelassen werden, der später beim Umnähen des Stoffes eingeschlagen wird. Besteht die gewünschte Jacke aus mehreren Teilen – etwa einem Rückenteil und Beinschlaufen – sollten diese in Einzelteile zerlegt werden.

Die Hundejacke: Einzelteile zusammennähen
Bei einer gefütterten Jacke für den Hund werden mindestens drei Schichten des Schnittes benötigt. Einmal eine Ober- und Unterseite, sowie eine Schicht aus Futter. Wird kein Futter benötigt, genügt eine Ober- und Unterseite. Nachdem die Schablone vorbereitet wurde, wird diese auf den Stoff und gegebenenfalls auch auf das Futter gelegt und abgezeichnet. Anschließend schneidet man alles sorgfältig aus und steckt alle verwendeten Schichten mit Stecknadeln zusammen. Besteht die Jacke aus Einzelteilen, sollten diese auch Schritt für Schritt zusammengenäht werden. Die Ober- und Unterseite legt man dabei auf Links, das Futter kommt dazwischen.

Die letzten Schritte zur selbstgenähten Hundejacke
Beim Zusammennähen aller Schichten ist es wichtig, dass man an der Unterseite ein Stück der Naht offen lässt, damit man die Jacke auf die richtige Seite wenden kann und die Naht nach innen verschwindet. Auch hier arbeitet man Teil für Teil ab. Den Spalt sollte man anschließend am besten sehr vorsichtig mit Nadel und Faden zusammennähen. Die Ränder schlägt man dabei sauber ein und näht anschließend die eventuellen Einzelteile zusammen. Nun geht es nur noch darum, die Hundejacke umlegen und verschließen zu können. Sie dem Hund überziehen zu müssen, wäre nicht angebracht. Das Verschließen kann bei Hundejacken mit Klettverschlüssen oder Druckknöpfen passieren. Je nachdem für was man sich entschieden hat, befestigt man diese dann mit Nadel und Faden an der Jacke.