Hundepullover selber stricken: Auf vier Pfoten wollig warm durch den Winter

Wenn zur kalten Jahreszeit die Temperaturen sinken, frieren nicht nur Herrchen und Frauchen, sondern auch die Vierbeiner. Mit einer ganz einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung können Sie einen Hundepullover selber stricken, damit der Winterspaziergang für Mensch und Tier zum warmen Vergnügen wird.


In der kalten Jahreszeit benötigen viele Hunderassen einen zusätzlichen Wärmeschutz, wenn es zum Gassigehen nach draußen geht. Vor allem bei Hunden mit kurzem Fell oder wenig Bauchfell kann ein warmes Mäntelchen sinnvoll sein. Ältere oder erkrankte Tiere profitieren bei Minusgraden ebenfalls von einem zusätzlichen Wärmeschutz. Mit ein wenig Geschick können Sie einen Hundepullover selber stricken und Ihren Vierbeiner so vor der Kälte schützen.

Richtige Auswahl der Wolle

  • Wenn Sie einen Hundepullover selber stricken möchten, sollten Sie sich zunächst Gedanken zur Auswahl der Wolle machen. Dabei können Sie sich von Ihren persönlichen Vorlieben leiten lassen. Die Fellfarbe Ihres Hundes kann bei der Entscheidung ebenfalls ausschlaggebend sein. Empfehlenswert sind eher dunkle, kräftige Farben, denn damit fallen kleine Dreckspritzer nicht so schnell auf. 
  • Neben der Farbe ist vor allem die Qualität der Wolle wichtig. Am besten greifen Sie zu weicher, dehnbarer Wolle, die sich leicht pflegen lässt. Wolle mit Nylonanteil ist etwa um einiges robuster und pflegeleichter als hundertprozentige Baumwolle. Damit stellen Sie sicher, dass der selbstgemachte Hundepullover auch wildem Toben und Schmutz gewachsen ist. 

Abmessungen für den Hundepullover 

  • Bevor Sie den Hundepullover selber stricken können, müssen Sie die benötigte Größe des Hundepullis bestimmen. Dafür sollten Sie die Länge und Breite des Rückens, den Brustumfang sowie den Abstand zwischen Vorder- und Hinterbeinen des Hundes abmessen. 
  • Mithilfe einer Maschenprobe können Sie feststellen, wie viele Maschen und Reihen für die einzelnen Partien benötigt werden. Da die Anzahl je nach Wahl der Nadeln und Wolle variiert, ist eine Maschenprobe unerlässlich. 
  • Stricken Sie dazu ein etwa 10x10 Zentimeter großes Stück und zählen Sie anschließend die Maschen und die Reihen. Anschließend können Sie anhand der vorher erfassten Maße berechnen, wie viele Reihen und Maschen für die jeweilige Partie des Hundepullovers benötigt werden. 

Basis-Strickmuster im Rippendesign

  • Wenn Sie einen Hundepullover selber stricken möchten und wenig Übung haben, bietet sich das unkomplizierte Rippenmuster an, das einfach nachzustricken ist. Die Maschenanzahl muss dabei in jedem Fall durch drei teilbar sein. Zwei zusätzliche Maschen kommen hinzu. Nach vier Reihen ist das Muster abgeschlossen und beginnt mit der fünften Reihe wieder von vorn.
  • Um die erste Reihe zu fertigen, beginnen Sie mit zwei linken Maschen. Stricken Sie anschließend einen Umschlag, eine rechte Masche, einen Umschlag und zwei linke Maschen. Wiederholen Sie diese Abfolge bis zum Ende der Reihe.
  • Die zweite Reihe startet mit zwei rechten Maschen, gefolgt von drei linken und wieder zwei rechten Maschen. Setzen Sie diesen Rhythmus bis zum Ende der Reihe fort. Für die dritte Reihe benötigen Sie zwei linke Maschen. Im Anschluss wird mit drei rechten und zwei linken Maschen abwechselnd gearbeitet.
  • Die vierte Reihe gestaltet sich etwas komplizierter. Nach zwei rechten Maschen stricken Sie die nächsten drei Maschen zu einer linken Masche zusammen. Anschließend benötigen Sie erneut zwei rechte Maschen, drei zu einer linken Masche zusammengestrickte Maschen, zwei rechte Maschen und so weiter bis die Reihe vollendet ist. Mit dem Beenden der vierten Reihe sollten Sie die ursprüngliche Maschenzahl wieder erreicht haben. Das Muster beginnt dann wieder von vorn.

Fertigstellung des Hundepullovers 

  • Nach etwa sechs glatt rechts gestrickten Reihen können Sie mit dem Rippenmuster beginnen. Die Maschenzahl variiert dabei nach Größe des Hundes. Schlagen Sie ab einer Höhe von etwa sechs Zentimetern die zusätzlichen Maschen für den Bauchteil an und stricken Sie dann im Rippenmuster weiter.
  • Ist der Bauchteil lang genug, ketten Sie die zusätzlich aufgenommenen Maschen ab und arbeiten Sie mit den ursprünglichen Maschen weiter. Stricken Sie die letzten sechs Reihen ebenfalls glatt rechts, wobei Sie die erste und letzte Masche in dieser und der folgenden Reihe jeweils zusammenstricken. Ketten Sie die übrigen Maschen dabei ab.
  • Zu guter Letzt bringen Sie Druckknöpfe oder kleine Gurte an Bauch- und Rückenteil an. Wenn Sie nach Ihrem ersten erfolgreichen Modell einen weiteren Hundepullover selber stricken möchten, können Sie sich an kompliziertere Strickmuster wagen.