Husch, husch kleine Hexe - ein Spielbericht

Das Brettspiel „Husch, husch kleine Hexe“ vom Spieleverlag Ravensburger ist für Kinder ab vier Jahren geeignet und trainiert spielerisch das Gedächtnis.


Für „Husch, husch kleine Hexe“ hat der Ravensburger Spieleverlag im Jahr 2004 die Rechte von der Spielefirma FX Schmid erworben, die dieses Brettspiel seit 1994 vertrieb. Dieses, für Kinder sehr ansprechend gestaltete Spiel, wurde 1994 mit dem Deutschen Kinderspiele Preis ausgezeichnet und ist für Kinder ab vier Jahren geeignet, eventuell sogar schon ab drei Jahren. Es können zwei bis sechs Spieler teilnehmen und eine Spielrunde dauert ungefähr 15 Minuten.

Spielmaterial
Das Spiel besteht aus einem, für Kinder sehr einfach gehaltenen, robusten und übersichtlichen Spielplan aus Karton, fünf schwarzen und sehr robusten Hexenhüten, fünf Hexensteinen aus Holz in den Farben Gelb, Rot, Blau, Lila und Grün, einem Holzwürfel mit den Farben Gelb, Rot, Blau, Grün, Lila und einer Pfeilseite und der Spielanleitung. Sowohl die Spielfiguren, als auch der Würfel und die Hexensteine, sind in einer angemessenen Größe für die Kleinsten gefertigt.

Vorbereitung
Die Vorbereitung für „Husch, husch kleine Hexe“ dauert nicht lange, da lediglich der Spielplan ausgelegt und die Spielfiguren aufgestellt werden müssen. Hierzu werden die bunten Hexensteine unter die schwarzen Hexenhüte verteilt und gemischt, sodass niemand weiß, unter welchem Hut sich welche Farbe befindet.

Ziel des Spiels
Das Ziel von „Husch, husch kleine Hexe“ ist, die Hexen in die Hexenschule zu bringen, indem die jeweilige Farbe gewürfelt und dann der richtige Hut ein Feld weiter gezogen wird. Dabei muss sich der Spieler für einen Hut entscheiden, bevor er weiß, ob die passende Farbe tatsächlich unter diesem Hut ist. Da dieses Spiel für kleine Kinder gedacht ist und auf Gewinner und Verlierer weitgehend verzichtet werden sollte, kann das Ziel des Spiels auch darin bestehen, nicht nur eine einzelne Hexe, die dann als Gewinner aus dem Spiel geht, sondern alle Hexen in die Hexenschule zu würfeln.

Spielverlauf
Im Uhrzeigersinn ist jeder Spieler an der Reihe und würfelt ein mal. Dann muss er sich einen Hexenhut aussuchen, den er ein Feld nach vorne setzen möchte. Nachdem er sich entschieden hat, wird geschaut, ob der Hexenstein unter dem Hut der Farbe des Würfels entspricht. Ist dies der Fall, darf der Hexenhut nach vorne gesetzt werden, ansonsten bleibt der Hut stehen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Wird der Pfeil auf dem Würfel gewürfelt, dürfen zwei Hexenhüte die Plätze auf dem Spielplan tauschen, jedoch ohne, dass vorher darunter geschaut wird, welche Farben sich dort befinden. Wenn die erste Hexe in der Hexenschule angekommen ist, ist das Spiel zu Ende. Alternativ kann man „Husch, husch kleine Hexe“ jedoch weiterspielen, bis alle Hexen in der Schule angekommen sind.