Husqvarna Aufsitzmäher im Test

Der Husqvarna Aufsitzmäher verwandelt das mitunter lästige Rasenmähen in eine vergnügliche Freizeitbeschäftigung.


Rasenmähen kann durchaus in Arbeit ausarten, besonders wenn es sich um größere Rasenflächen handelt. Aber warum nicht das Nützliche mit etwas Spaß verbinden, indem man den Rasenflächen zum Beispiel mit einem Aufsitzmäher zu Leibe rückt? Husqvarna Aufsitzmäher sind dafür eine gute Wahl und sollen nachfolgend anhand des Modells Rider CT126 kurz vorgestellt werden.

Besondere Merkmale des Aufsitzmähers Husqvarna Rider CT126
Husqvarna ist Hersteller einer umfangreichen Palette von motorgetriebenen Gartengeräten, dazu gehören auch Aufsitzmäher der Serie Rider, von Nullwendekreismähern und Rasentraktoren. Vorgestellt werden sollen hier Erfahrungen beim Test des Modells Rider CT126, einem Aufsitzmäher, der zum Preis von circa 3200 Euro erhältlich ist. Für diesen Preis erhält man allerdings auch einen Aufsitzmäher, der exzellent zu bedienen und zu steuern ist und mit das Rasenmähen zum Vergnügen wird. Die ausgewogene und kompakte Konstruktion des Husqvarna Aufsitzmähers mit Knicklenkung, BioClip-Mähwerk und Frontanbau erlaubt überall eine gute Rundumsicht und verleiht mit einer Arbeitsbreite von 85 Zentimetern auch größeren Rasenflächen schnell ein gepflegtes Aussehen. Nicht unbedingt notwendig, aber ein Luxus, der heute auch in keinem Auto mehr fehlen darf, ist der integrierte Becherhalter, beispielsweise zur Aufnahme von Getränkedosen oder der sicheren Aufbewahrung von Kleinteilen.

Erfahrungen beim praktischen Einsatz des Aufsitzmähers Rider CT126
Ausgeliefert wird der Husqvarna Aufsitzmäher mit vormontierten Mähdeck, wodurch er mit wenigen Handgriffen und nach dem Auftanken sofort einsatzbereit ist. Wer bereits schon einmal einen Rasentraktor gefahren hat, wird beim Fahren im Gelände von der unglaublichen Manövrierbarkeit des Husqvarna Aufsitzmähers überrascht sein, denn man kann das Gerät fast auf der Stelle wenden. Dies wird durch die hinten liegende Knicklenkung und die pendelnde Aufhängung der Hinterachse erreicht. Gut und praktisch ist auch die automatische Zu- und Abschaltung des Mähwerkantriebes beim Absenken beziehungsweise Anheben des Schneidwerkzeuges, was sehr flexibles und auf die Geländebedingungen konzentriertes Arbeiten erlaubt. Das hydrostatische Fahrwerk erleichtert die Traktion des Husqvarna Aufsitzmähers noch weiter, weil keine Kupplung betätigt werden muss. Die Lenkung ist sehr direkt und leichtgängig, alle Bedienelemente sind leicht zu erreichen. Neben dem normalen Mähen mit Heckauswurf und Sammeln des Mähgutes im hinteren Fangkorb, lässt sich der Rider CT126, wie übrigens alle Modelle aus dem Hause Husqvarna, auch in einen Mulchmäher umwandeln, was anhand der Herstellerbeschreibung sehr schnell gelingt. Zugegeben, ganz billig ist der Husqvarna Aufsitzmäher nicht, aber dieses „Funmobil“ leistet sehr gute Arbeit und jeder Hobbygärtner dürfte große Freude daran haben.