Hydrokultur umtopfen - so gelingt's

Eine Hydrokultur umtopfen ist nich schwer, dennoch sollten ein paar Punkte beachtet werden, damit es der Pflanze gut geht.


Wächst eine Hydropflanze nicht mehr oder verliert sie ihre Farben, muss man die Hydrokultur umtopfen. Als Hydropflanze kann fast jede Zimmerpflanze kultiviert werden, dazu müssen bei einer Pflanze, die bisher in Erde gewachsen ist, die gesamten Wurzeln von dem organischen Substrat gelöst werden. Haben Pflanzen feine Wurzeln oder sind bereits etwas älter, so ist dieser Vorgang nicht zu empfehlen.

 

 

Die Hydrokultur umtopfen – was wird benötigt?

  • Ein spezieller Kulturtopf wird benötigt, dieser hat im unteren Bereich Schlitze, damit die Wurzeln herauswachsen können. Es entsteht eine Einheit zwischen dem Topf und der Pflanze, welche nicht mehr gelöst werden sollte.

 

  • Ein Anzeiger für den Wasserstand ist ebenfalls sehr wichtig, dieser kommt in die speziell vorgesehene Einbuchtung an dem Kulturtopf. Die Anzeige zeigt Maximum, Optimum und Minimum an. Dabei wird ein Schwimmer von dem Wasser angehoben und dieser hebt einen Stift, dessen Spitze den Wasserstand anzeigt.

 

  • Mit dem Blähton wird die Pflanze nun in den Kulturtopf getopft. Der Blähton sollte dabei unbedingt salzfrei sein und er dient der Hydropflanze als Halt. Jetzt wird nur noch ein passender und wasserdichter Übertopf benötigt.

 

 

 

Die Hydrokultur umtopfen – so wird es gemacht

  • Eine Veränderung der Pflanze an sich oder eine Ausbeulung am Hydrokulturtopf sind Anzeichen, dass Sie die Hydrokultur umtopfen müssen. Wer die Hydrokultur umtopfen will, muss beachten, dass die Pflanze nicht einfach aus dem alten Hydrokulturtopf genommen und in einen größeren gepflanzt werden darf. Gerade bei jüngeren Pflanzen würden dadurch die Wurzeln zu stark verletzt. Damit die Pflanze dennoch genügend nährstoffreiches Substrat hat und die Wurzeln Platz finden, kann die Pflanze mit ihrem jetzigen Topf ein größeres Gefäß mit Substrat umgesetzt werden.

 

  • Damit die Wurzeln sich ausbreiten können, muss der aktuelle Topf aufgeschnitten werden. Hierfür werden mit einem stumpfen Messer vier Fenster in den Topf geschnitten, wobei diese nicht breiter als zwei Zentimeter sein sollten, da sonst Substrat verloren geht. Nachdem die Pflanze im Frühjahr einen Wachstumsschub bekommt und neue Wurzeln bildet, ist dies der beste Zeitpunkt für das Hydrokultur Umtopfen.

 

  • Das Hydrokulturgefäß löst sich bei älteren Pflanzen mit der Zeit auf. Dann sollte der Rest des Topfes vorsichtig entfernt werden und nicht zu viele Wurzeln sollten abgetrennt werden. Die Wurzeln werden ein wenig zurückgeschnitten, damit diese zum Wachsen angeregt werden. Dabei müssen die verfaulten Wurzeln vollständig entfernt werden.

 

  • Der gestutzte Wurzelballen wird ein Gefäß mit mehreren Zentimetern Substrat gesetzt, dadurch stehen die Wurzeln später nicht im Wasser und können so auch nicht faulen. Damit sich die Pflanze schnell erholt, sollte man diese nicht viel bewegen in der nächsten Zeit und erstmals kräftig gießen.