Ich brauche Geld - Tipps zum schnellen Geld verdienen

Ich brauche Geld! Dieser Satz wird oft gesagt – durch ein paar Tipps kann man sich schnell ein bisschen Geld dazuverdienen. Jedoch sollte auf die Fallen im Internet geachtet werden.


Lockangebote im Internet versprechen bereits nach ein paar Minuten Arbeit einen überdurchschnittlichen Stundenlohn, halten jedoch oft nicht das, was sie versprechen oder schmälern eher noch den Geldbeutel. Ich brauche Geld – die Betreiber dieser Angebote auch, deshalb lassen sie sich für Tipps bezahlen, die entweder nichts bringen oder die man auch kostenlos bekommen kann. Es gibt jedoch auch seriöse Möglichkeiten Geld im Internet zu verdienen, doch der Erfolg tritt nicht immer so schnell ein, wie man möchte.

Eigene Dinge verkaufen

  • Wenn Sie Dinge zu Hause aufbewahren, die Sie nicht mehr benötigen und die vielleicht nur noch als Staubfänger dienen, dann machen Sie aus diesen Gegenständen doch Bares. Verkaufen Sie zum Beispiel ausgediente, gut erhaltene Kleidung, Musik, Filme, technische Geräte oder anderes auf dem Flohmarkt. Bundesweit finden jedes Wochenende in vielen Regionen Flohmärkte statt, auf denen man gegen eine geringe Standgebühr seine Sachen anbieten kann – dies selbst in kleinen Dörfern.
  • Sie können aber auch das Internet dafür nutzen. Unzählige Auktionen warten nur auf Ihre Verkäufe. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie eine kostenlose Auktionsplattform wählen, die vielleicht nicht so gut besucht wird, oder ob Sie etwas Geld ausgeben und dafür ein breiteres Publikum für Ihre Angebote ansprechen können. Mit einem guten Angebot von Ihnen und den richtigen Käufern, kommen Sie so schnell aus der Ich-brauche-Geld-Klemme.

Texte verfassen

  • Wenn Sie gute Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse besitzen, können Sie sich auf verschiedenen sogenannten Autorenseiten anmelden, Texte verfassen und so ein kleines Taschengeld dazuverdienen. Einige Seiten erwarten von Ihnen kleine Probetexte. Diese werden bewertet und nach erfolgreicher Freischaltung können Sie sich Texte von Auftraggebern sichern, zu denen Sie einen Beitrag schreiben – zum Beispiel eine Produktbeschreibung. Sobald die Auszahlungsgrenze erreicht ist, können Sie sich Ihr Geld auszahlen lassen. Zusätzlich zu Ihrem Geld-Problem können Sie so Ihr Wissen erweitern und Ihre Schreibfähigkeiten unter Beweis stellen.

Geld für E-Mails, Umfragen und Produktbewertungen

  • Mit dieser Ich-brauche-Geld-Lösung werden Sie nicht reich, sie kann Ihnen aber ein kleines Taschengeld bescheren. Verschiedene Anbieter bezahlen Sie für das Lesen von Werbemails, die Sie bestätigen müssen. Entweder wird Ihnen gleich ein bestimmter Geldbetrag auf Ihrem Benutzerkonto gutgeschrieben oder Sie erhalten Punkte, die in einem bestimmten Rhythmus in Geld umgerechnet werden.
  • Hier hängen Ihre Einnahmen von Ihrer Aktivität und den Werbeeinnahmen der Anbieter ab. Haben Sie die Auszahlungsgrenze erreicht, können Sie ebenfalls Ihr Guthaben anfordern. Bestimmte Meinungsforschungsunternehmen bieten bezahlte Umfragen an, an denen Sie teilnehmen können. Dazu werden Sie im Voraus zu einigen Themen befragt, um zu ermitteln, ob Sie zu der Zielgruppe gehören. Auch hier werden Sie entweder gleich mit Geld oder erst in Punkten vergütet, die später umgerechnet werden.
  • Einzelne Webseiten bieten Ihnen einen kleinen Verdienst an, indem Sie Testberichte über Produkte verfassen. Dieses System funktioniert auf der gleichen Basis, wie die anderen: Je nach Beitrag wird ein bestimmter Geldbetrag vergütet oder Punkte für den Beitrag werden in einem bestimmten Zeitraum in Geld umgerechnet. Obwohl diese Verdienstmöglichkeiten weder das sehr schnelle Geld, noch die Geldsummen ergeben, die manche Webseiten versprechen, sind diese Tipps wesentlich erfolgversprechender, um Ihren Ansprüchen gerecht zu werden.