Ich und mein Computer: PC Wissen für Anfänger

PC Wissen wird heute fast schon vorausgesetzt, gerade ältere Generationen müssen das Medium erst kennenlernen.


Der PC ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es da, dass jeder richtig damit umgehen kann, etwa in der Lage ist, einen Text zu schreiben und auszudrucken, im Onlinebanking das eigene Konto zu verwalten oder den nächsten Urlaub zu buchen. Besonders für Senioren und kleine Kinder ist es enorm wichtig, an das Medium Computer langsam und fachlich kompetent herangeführt zu werden. Während Kinder sich jedoch schnell in die neue Thematik einfinden, sind gerade ältere PC-Nutzer schnell überfordert von all den neuen Begriffen und Anforderungen an sie. In unserem großen PC WIssen Special „Ich und mein Computer“ beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Grundlagen, die jeder kennen sollte.

Hardware vs. Software
Die wohl wichtigste Unterscheidung ist die zwischen Hard- und Software. Sie hilft es, die einzelnen Komponenten Ihres PCs auseinanderzuhalten. Grob gesagt fasst man unter Hardware alles, was man mit den Händen anfassen kann. Dazu gehören beispielsweise das Gehäuse, die Maus, die Tastatur oder die ganzen Kabel. Software ist all das, was physisch nicht erfassbar ist, also etwa das Betriebssystem, Computerspiele oder Anti-Viren-Programme.

Was kann mein PC?
Die meisten PC-Besitzer kennen Ihr technisches Wunderwerk nur rudimentär, wissen gerade einmal, wie man Texte schreibt, Tabellen erstellt, Spiele spielt oder im Internet surft. Dabei kann der Computer noch so viel mehr. Er ist beispielsweise eine riesige Multimedia-Zentrale, mit der Musik, Fotos und Filme verwaltet, abgespielt und bearbeitet werden können. Auch Kommunikation mit den Freunden, Arbeitskollegen und Bekannten – selbst im Ausland, ist dank Chats, Internet-Telefonie und Messenger-Diensten kein Problem mehr. Profis erstellen gar ihre eigene Homepage, auf der sie Geistreiches für alle lesbar, zur Verfügbar stellen.

Langsam anfangen
Doch bekanntlich ist aller Anfang schwer. Da sitzt man nun vor diesem Ding mit all den Kabeln und blinkenden Lichtern und weiß nicht, was man damit überhaupt tun soll. In Kursen für PC-Anfänger lernen diese ganz behutsam das neue Medium kennen. Wie funktioniert das An- und Ausschalten, was sind Ordner und wie verwalte ich diese, wie komme ich ins Internet und wie mache ich meinen PC sicher vor Hackern und Viren? Mit ein wenig Mut und Erforschungsdrang ist der große Kasten bald kein Fremder mehr sondern eine wertvolle Hilfe im Alltag.

Hilfe bei PC-Problemen
Wenn es mal wieder nicht klappt mit dem Öffnen eines Ordners oder dem Zusammenrechnen der monatlichen Lebenshaltungskosten, sollten Anfänger nicht verzweifeln. Statt eines Anrufs bei der Tochter oder einem teuren Profi heißt es, sich zunächst selbst mit dem Problem auseinanderzusetzen. Denn Ihnen ist nicht geholfen, wenn ständig jemand anderer sich Ihrer PC-Probleme annimmt und Sie Ihren Computer nicht besser kennenlernen. Erst bei wirklich dramatischen Fällen, etwa einem Systemabsturz, einem Virus oder dem illegalen Download eines Dialers sollten Sie sich Hilfe suchen. Davor sollten Sie Ihr neu gelerntes PC Wissen aktivieren und sich selbst an der Lösung des Problems versuchen.