Ich und mein Kind - harmonisches Miteinander beim Kinder erziehen

Immer Ärger mit den Sprössling? Das muss nicht sein! Hier ist Geduld gefragt, damit das Kinder erziehen gut fuktioniert.


Das einzig Gute an Kindern soll angeblich ihre Zeugung sein, aber das ist natürlich unangebrachte Schwarzmalerei! Obwohl Eltern zu werden und Eltern zu sein immernoch als eine der größten Abenteuer des Lebens angesehen wird, so ist es doch nicht unmöglich, diese mit Bravur zu meistern. Denn wir alle waren schon selber mal Kind und wenn wir es nicht ganz vergessen haben, so sollten wir uns hin und wieder mehr an diese Zeit erinnern, um unsere Kinder besser zu verstehen.

Ärger mit dem Kind?
Mit dem Nachwuchs kann man vielerlei Probleme haben. Da gibt es Familien, die nie mit den eigenen Sprösslingen zu kämpfen haben und bei denen alles glatt läuft, andere können da schon ganz andre Geschichten vom Kinder erziehen erzählen. Probleme wie Mobbing in der Schule, Faulenzerei am Nachmittag statt lernen, raudihaftes Benehmen und das Fehlen der Tischmanieren sind da noch harmlose Problemchen. Später in der Pubertät geht es da anders zu. Der erste Liebeskummer bring Jugendliche meist vollkommen aus dem tritt, und das herumexperimemtieren mit Drogen kann dem einen oder anderen Elternteil dann schon die Haare zu Berge stehen lassen. Was macht man, wenn das eigene Kind auf Abwege gerät und wie bringe ich meinem Sohn oder meiner Tochter bei, wie sie sich beim Sex richtig schützen? All dies sind Fragen, bei denen man als Erziehungsberechtigter gerne ein Studium der Psychologie absolviert hätte.

Nicht verzagen!
Die psychologische Seite der Erziehung wird von den meisten Eltern stark unterschätzt. Denn oftmals hilft ein bisschen Einfühlungsvermögen, Verständnis und wohldurchdachte Taktik mehr als strikte Verbote und eine allzu strenge Hand es jemals vermag. Wer sich hier ein bisschen Rat zum Thema Kinder erziehen holt, sich vielleicht im Internet in Foren mit anderen Eltern austauscht, dem werden andere Alternativen geboten, die das Zusammenleben mit dem eigenen Kind in Zukunft wieder angenehmer machen.

Problematischer Nachwuchs kein Pappenstiel
Denn Probleme zu Hause seitens des Nachwuchses sollte man nicht unterschätzen. Kinder wie auch Eltern können sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen - und das mit weitreichenden Folgen. Gerade, wenn Eltern allzu gestresst sind durch Partnerschaft oder Job, so wird dies in den meisten Fällen auf die Kinder projiziert oder an ihnen sogar ausgelassen. Genauso ist es natürlich auch andersherum. Aber nicht immer kann bei solchen Problemen nur einem Part die Schuld zugewiesen werden, denn zu einem Streit gehören immer zwei. Und hier sollten sich Eltern ganz klar ihrer Position bewusst werden und sich auch wie Erwachsene verhalten, was zugegeben, schwerer ist als gedacht.

Rat holen und Austauschen
So gestaltet sich also die Beziehung zu Kindern schwer, wenn es zu Problemen kommt. Gerade in der Pubertät zerbrechen Eltern oft an ihren problematischen Kindern und die Jugendlichen haben dann auch mit traumatisierenden Erfahrungen zurecht zu kommen, sollte die empfindliche Symbiose Familie ganz aus dem Gleichgewicht geraten. Rat ist dann natürlich teuer.
Auf den folgenden Seiten hat Hilfreich einen kleinen Ratgeber für Sie bereit gestellt, in dem Sie in aller Ruhe stöbern können. Wir bieten Lösungsvorschläge aus der Psychologenkiste und helfen dabei, ihren Haussegen wieder ins Lot zu rücken. Tauschen Sie sich in unserer Community mit anderen Usern aus und holen Sie sich Tipps und Tricks von Experten!