Ich und meine Partnerschaft - Die glückliche Beziehung

Partnerschaft ist viel Arbeit, hier vergessen beide Parteien oftmals, warum sie sich lieben. Eine glückliche Beziehung zu führen ist gar nicht so schwer.


Zu Platons Zeiten gab es einen Mann, er nannte sich Aristophanes, und man hörte ihn oft, wenn es an der Zeit für ein Trinkgelage war, vom Gott Eros sprechen. Ihm zu ehren, erzählte er einst eine Geschichte, die jeden im Raum in berührtes Schweigen fallen ließ:

Es gab eine Zeit, da war die Menschheit in drei Geschlechter unterteilt: Mann-Mann, Frau-Mann und Frau-Frau. Das männliche Geschlecht stammte von der Sonne ab, das weibliche von der Erde und das aus beiden zusammengesetzte dritte vom Mond. Diese Menschen waren kugelrund wie Bälle und hatten zwei Gesichter, zwei paar Hände und zwei paar Beine. Diese menschliche Form war stark, schnell und dem Krieg verfallen, sodass sogar die Götter Angst bekamen. Zur Strafe zerschnitt Zeus jeden von ihnen in zwei Hälften, woraufhin sie seitdem aufrecht auf zwei Beinen durchs Leben wandeln – fortan immer auf der Suche nach ihrer anderen Hälfte, mit der sie sich wieder vereinen können. Dieser Drang nach sexueller wie auch seelischer Vereinigung wird als Liebe bezeichnet.

Nicht nur die Liebe zählt
Sicherlich ist diese Erklärung der Existenz von Liebe und sexueller Anziehung nur ein Mythos, allerdings kann er sehr gut für die psychologische Seite von Partnerschaften stehen. Auch wir verspüren den Drang mit jemanden zusammenzuleben und uns so nah wie möglich zu sein. Doch nicht immer fühlen sich Partnerschaften an wie die Vereinigung mit der verloren geglaubten Seele. Partnerschaften sind vor allen Dingen, wenn die Zeit ins Land gezogen und die erste Verliebtheit schon lange her ist, immer öfter kompliziert und alles andere als einfach. Doch wieso sind Beziehungen zwischen Liebenden oft so anstrengend und warum aber gehen wir trotzdem immer wieder eine solche Verbindung ein? Ist die glückliche Beziehung schlicht und einfach ein Ding der Unmöglichkeit?

Bittersüße Nähe
Dass Partnerschaften und Liebe der häufigste Grund für Probleme im Alltag, Tränen und zerrissene Nerven sind, liegt wohl daran, dass in solch einer Verbindung die größtmöglichste Nähe herrscht. Gerade, wenn man mit seinem Partner zusammenlebt, entstehen durch diese räumliche Nähe viele Probleme und Diskussionen. Aber nicht nur räumlich haben wir uns manchmal satt. Mann und Frau teilen ja nicht nur das Bad miteinander, sondern auch die eigenen Ängste, Gefühle und Gedanken – klar ist, dass man so für den anderen sehr verletzbar wird und daraus häufiger denn je Situationen entstehen, die nicht mit einem Gespräch wieder gelöst werden können.

Den anderen verstehen lernen
Wir kennen es alle: „Du sitzt NUR vor dem Computer“, „Du machst dir IMMER zu viele Gedanken“, „Du hörst NIE zu“ und „Du meckerst IMMER an allem rum!“ - Fühlen Sie sich ertappt? Solche Sachen hat jeder von uns wohl schon einmal vom Partner zu hören bekommen, oder seinerseits in den Raum geworfen. Klar ist auch, dass solch ein Verhalten nicht gut ist und das Worte wie „immer“ und „nie“ nicht in eine Diskussion gehören. Versetzen Sie sich hier einmal in Ihren Partner hinein; wird er Ihnen jemals zustimmen, wenn Sie ihm so etwas vorwerfen? Natürlich wird er sofort beim dem Wort „immer“ und „nie“ innerlich widersprechen und Ihnen so schon gar nicht zuhören. Sie würden sich das auch nicht gefallen lassen, oder? Besser ist es, auch hier anders zu beginnen und mit Worten zu argumentieren, die ihn persönlich besser involvieren. Sätze wie: „Stell dir vor, du bist ich, dann würdest du doch auch, ...oder nicht?“ Mit solch einem direkten Einbeziehen gehen Sie einen Streit auf die psychologische Art an und kommen besser ans Ziel.

Wertvolle Anregungen
Dies ist nur ein Beispiel, wie nützlich psychologische Ansätze und ein dadurch bewussterer Umgang auch in einer Beziehung sein können. In den folgenden Artikeln können Sie viel rund um das Thema Partnerschaft nachlesen. Erfahren Sie, was bei Krisen hilft, wie Sie immer wiederkehrenden Streit vermeiden, aber auch, wie wichtig Streit für eine Partnerschaft ist. Ebenso haben wir viele Ratschläge zum Thema Zusammenziehen, Heiraten und Familiengründung für Sie, damit Ihr Partner noch lange die wiedergefundene Hälfte für Sie bleibt und sie zusammen eine glückliche Beziehung führen.