Im Ausland studieren: Anreise organisieren

Wer im Ausland studieren will, muss einiges planen. Auch sollte man rechtzeitig die Anreise organisieren.


Wer im Ausland studieren will, der muss häufig viel Vorbereitungszeit in Kauf nehmen. Dies gilt insbesondere für Länder, die nicht Mitglieder der EU sind, wie beispielsweise Afrika, Australien oder die USA. In jedem Fall ist es notwendig abzuklären, welche Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen für das Zielland gültig sind.

 

Visum und Reisepass

  • Nicht für jedes Land ist ein Visum für das Auslandsstudium notwendig. So ist für deutsche Staatsbürger kein Visum notwendig, wenn in einem Land studiert werden soll, das Mitglied der EU ist.

 

  • Wer jedoch länger als drei Monate bleibt, für den ist in der Regel eine Aufenthaltsgenehmigung Pflicht. Auch für Länder, in denen ein Visum keine Pflicht ist, gilt jedoch, dass der Reisepass bei der Einreise mindestens noch ein halbes Jahr lang Gültigkeit besitzen muss.

 

  • Wer in ein nicht europäisches Land wie beispielsweise nach Australien, Neuseeland oder die USA einreisen will, kommt jedoch um ein Visum nicht herum und sollte dementsprechend extra Zeit einrechnen, bis das Visum vom jeweiligen Konsulat genehmigt wird.

 

Im Ausland studieren - Buchung des Flugs

  • Der Flug sollte so früh wie möglich gebucht werden. So ist es nicht nur möglich einen Frühbucherrabatt zu bekommen, auch besteht nicht die Gefahr, dass womöglich alle Flüge ausgebucht sind. Je nachdem wie hoch der Flugpreis ist, lohnt es sich eventuell eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, die dann in Kraft tritt, wenn die Reise (beispielsweise wegen Krankheit) nicht angetreten werden kann.

 

  • Wer den Flug bucht, sollte selbstverständlich das Datum des Unibeginns berücksichtigen. Erreicht man das jeweilige Land für das Auslandsstudium rund zwei Wochen vor Start der Vorlesungen kann es durchaus sein, dass sich das für die ausländischen Studierenden zuständige Amt noch außer Dienst befindet und auch die Unterkünfte noch geschlossen sind.

 

  • Lässt sich dennoch kein späterer Termin finden, so sollte man sich rechtzeitig um ein Hostel oder eine Jugendherberge bemühen.

 

Reisegepäck

  • In jedem Fall sollte man sich bei der jeweiligen Fluglinie informieren, wie viel Reisegepäck erlaubt ist und wie viel dieses wiegen darf. Deswegen sollten die Koffer vor Antritt des Fluges unbedingt gewogen werden, um teure Aufpreise zu vermeiden.

 

  • In das Gepäck, das aufgegeben werden soll, gehören keine Wertgegenstände oder wichtige Medikamente. Denn falls die Koffer verloren gehen oder mit Verspätung eintreffen, kann dies unter Umständen zu einer heiklen Angelegenheit werden.

 

  • Sollte es tatsächlich zu einem Verlust eines Koffers kommen, ist es empfehlenswert, sich direkt beim Flughafen zu beschweren. In der Regel zahlt die Fluglinie eine Entschädigungssumme, von der sich zumindest für die ersten Tage die notwendigsten Sachen kaufen lassen.