Informationen zu den verschiedenen Verletzungen und deren Behandlung

Verletzungen treten in der unterschiedlichsten Art und Weise auf. Die Behandlung muss sich immer nach der Verletzung richten.


Verletzungen sind leicht zu erleiden, ob beim Sport, im Haushalt oder im Straßenverkehr. Manche Verletzungen sind ungefährlich, wie zum Beispiel ein blauer Fleck – auch Hämatom oder Bluterguss genannt. Auch bei Bienenstichen oder Blasen ist man als Betroffener meist nicht sehr besorgt. Schließlich verschwinden diese kleinen Verletzungen meist von selbst und sind alltäglich. Doch gibt es auch genügend Verletzungen, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Sport ist Mord?
Sport ist zwar nicht zwangsläufig Mord, die Verletzungsgefahr ist jedoch bei körperlicher Aktivität groß. Typische Sportverletzungen sind zum Beispiel Verstauchungen. Sie entstehen oft durch Überdehnung, besonders die Knie- und Sprunggelenke sind davon betroffen. Risse sind besonders typisch für Sportverletzungen: Muskelfaserrisse, Meniskusrisse oder Bänderrisse entstehen vor allem bei sportlicher Betätigung. Das Wichtigste bei diesen Verletzungen ist die wichtigste Behandlung meist die Ruhigstellung, um nichts zu verschlimmern. Der Tennisarm gilt übrigens nur fälschlicherweise als typische Sportverletzung: Er entsteht meist bei der Büroarbeit, wenn man eine falsche Haltung entwickelt, aber auch beim Putzen oder Gärtnern. Verletzungsgefahren lauern also überall.

Hausfrauen und -männer aufgepasst
Oft hat man es schon gehört – statistisch gesehen passieren die meisten Unfälle im Haushalt. Einmal nicht aufgepasst, schon hat man sich geschnitten oder verbrannt, ist von der Leiter gefallen oder im Bad ausgerutscht. Deswegen gilt: Gerade in den eigenen vier Wänden ist Vorsicht vor den Tücken des Alltags geboten. Mit ein wenig mehr Vorsicht und Sorgfalt lassen sich viele Haushaltsunfälle leicht vermeiden.

Verletzungsgefahren lauern meist im Alltag
Schneller als man denkt hat man sich seinen Fuß umgeknickt, oder ist die Treppe heruntergefallen – der Alltag birgt viele Gefahren. Um Knochenbrüche und Ähnliches zu vermeiden, sollte man immer Vorsicht walten lassen. Für ältere Mitbürger gilt: Auf die Witterungsbedingungen achten und seinen Tagesablauf daran anpassen, um sich keinem erhöhten Risiko auszuliefern. Denn bei Schneeregen passieren Unfälle, auch wenn man vorsichtig ist, leichter als bei Sonnenschein. Einkäufe und Arzttermine kann man deswegen ruhig auf einen anderen Tag verschieben. Aber nicht nur der Alltag birgt verschiedene Tücken. Auch zu festlichen Anlässen können Verletzungen passieren. So sollte man zum Beispiel zu Silvester aufpassen: Raketen und Alkohol können eine gefährliche Mischung abgeben. Deswegen sollte man sich am besten für eins entscheiden: Sekt oder Silvesterknaller.

An dieser Stelle gibt es eine Übersicht über die Verletzungsarten und deren Behandlung, damit die Betroffenen bald wieder voll einsatzfähig sind.