Inhaltsstoffe Bio Kosmetik: Was Sie wissen müssen

Sind Bio Kosmetik Inhaltsstoffe automatisch besser als in herkömmlicher Kosmetik? In kontrollierten Naturprodukten werden Zusätze verarbeitet, die rein biologisch und ökologisch angebaut, nicht an Tieren getestet und nicht mit Pestiziden behandelt werden.


Natürliche Rohstoffe wie zum Beispiel Blüten, Pflanzen, Kräuter, natürliche Fette oder Milch werden unter ständigen strengen Kontrollen angebaut, um dann zu den Substanzen verarbeitet zu werden, die die Naturprodukte so wirksam machen. Durch diese schonende Herstellung wird gewährleistet, dass keine zusätzlichen Schadstoffe die Haut, die genug durch Umweltgifte beeinflusst wird, zu belasten. Aus dem langjährigen Wissen, das sich über all die Jahrzehnte angesammelt hat, kann heute die Erfahrung perfekter Blütenessenzen und hochwirksamer ätherischer Öle entstehen lassen.

Ätherische Öle und Aloe Vera

  • Längst nicht jedes Blütenblatt oder jeder Kräuterstrang ist wirksam und ein tolles Wundermittel für die Haut. Es gibt ein paar Naturprodukte, die mit Zusätzen dieser natürlichen Rohstoffe besonders gut pflegen und heilen.
  • Als solche bezeichnet man pflegende Öle, die aus speziellen Duftstoffen ihrer Herkunftspflanzen gewonnen werden. Diese Öle haben besondere Eigenschaften, denn sie verdunsten vollständig und werden als sehr „flüchtig“ bezeichnet. Außerdem sind die sehr kostbar, da aus einer großen Menge von Pflanzen nur wenig ätherische Öle gewonnen werden können.
  • Die grüne Pflanze Aloe Vera, die Kakteen ähnelt, gilt als besonders hautregenerierender Feuchtigkeitsstoff, der vor allem bei leicht reizbarer Haut zum Einsatz kommt. Die Pflanze ist in mehreren Schichten aufgebaut, in der jeweils spezifische Inhaltsstoffe zu finden sind. In der innersten Schicht beispielsweise befindet sich das kühlende Aloe Vera Gel, was von vielen als Erste-Hilfe-Gel bei Verletzungen angewendet wird. Dieses besteht zu 96 Prozent aus Wasser. Ihm wird außerdem eine starke Wundheilungskraft zugesprochen sowie eine Stärkung der Abwehrkräfte.

Eselsmilch und Honig

  • Eselsmilch wird schon sehr sehr lange als heilender Naturstoff verwendet. Seit jeher gilt er als enorm hilfreich bei einer Heilbehandlung der Haut. Schon Kleopatra soll in Eselsmilch gebadet haben. Allerdings gilt die Milch dieses Maultiers als Luxusprodukt und ist recht teuer. Ist sie trotzdem in Kosmetikprodukten enthalten, so verleiht sie der Haut ein luxuriös-cremiges Gefühl, ohne schmierig zu sein. Besonders gut kommt die Wirkung der Eselsmilch in Verarbeitung mit Seifen zur Geltung.
  • Genau wie Zucker hat Honig auch eine leicht antibakterielle Wirkung. Außerdem sagt man Honig nach, dass er sehr viel Feuchtigkeit spendet. Gerade bei spröden Lippen wirkt Honig besser als jeder Labello, der auf lange Sicht eher austrocknet. Außerdem regt Honig die Durchblutung an, wirkt entzündungshemmend und verursacht ein äußerst weiches Hautgefühl.

Ingwer und Jojobaöl

  • Das typische Ingwer-Aroma entsteht durch Ingberol und Gingerol. Von letzterem ist auch der englische Begriff für die Knolle „Ginger“ abgeleitet. Ingwer wird meist als ätherisches Öl in Pflegeprodukten für Haut und Haar verwendet. Produkte mit diesen Stoffen haben eine wärmende, anregende Wirkung, was sich vor allen Dingen bei Massage-Ölen hervorragend macht!
  • Die spezielle Fettsäurezusammensetzung macht das Jojobaöl zu einem besonders pflegenden Körperöl. Es pflegt, schützt und glättet die Haut und ist auch für brüchiges und trockenes Haar geeignet. Für die Haut kann es bei jedem Hauttyp verwendet werden und hilft auch gegen schuppende und sehr trockene Haut, wie sie oft bei Hautkrankheiten oder Allergien vorkommt. Nach dem Duschen angewendet, hat es einen hervorragend rückfettenden Effekt. Bio Kosmetik Inhaltsstoffe können also vielfältig eingesetzt werden und gerade bei Problemhaut Wunder wirken.