Intimbereich rasieren - Verletzungen und Pickel vermeiden

Sich den Intimbereich rasieren hat meist hygienische und ästhetische Gründe.


Das Rasieren im Intimbereich ist heutzutage nicht mehr nur aus religiöser Sicht Gang und gebe. Mittlerweile gehört dies sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einem unabdingbaren Muss. Eine Rasur im Intimbereich wird meist aus hygienischen und ästhetischen Gründen vorgenommen. Durch Schweißbildung kommt es besonders im Schamhaarbereich schnell zur vermehrten Bakterienbildung und unangenehmen Gerüchen. Zusätzlich zu den Aspekten der Sauberkeit kommt ein Ästhetischer. Frauen klagen, besonders in den heißen Sommermonaten- über aufblitzende Härchen in der Bikinizone.

Tipps für schonendes Rasieren im Intimbereich
Bei Beachtung einiger wichtiger Punkte, ist eine Rasur auch im empfindlichen Schamhaarbereich kein unüberwindbares Problem. Um unnötigen Juckreiz zu vermeiden, sollte man sich am besten in regelmäßigen Abständen von etwa zwei bis vier Tagen rasieren. Eine tägliche Rasur hingegen fördert Hautreizungen, rote Flecken und Pickel.

 

Intimbereich rasieren: So gehts
Vor der eigentlichen Rasur werden die Haare zuerst mit der Schere geschnitten. Danach empfiehlt sich ein warmes Bad oder eine ausgiebige Dusche, um die Haare im Intimbereich zu glätten. Da in diesem Bereich die Nassrasur von Vorteil ist, sollten besonders die Frauen auf die speziell für sie hergestellten Rasierschäume zurückgreifen, um unnötige Irritationen im Genitalbereich zu vermeiden. Auch die Verletzungsgefahr ist hier um einiges größer als beispielsweise im Gesicht oder an den Beinen. Sogenannte Sicherheitsrasiermesser, deren Klingen mit Stahldrähten geschützt sind, bieten den größtmöglichen Schutz. Die Rasur entgegen der Haarwuchsrichtung ist zwar gründlicher, aber auch das Risiko von Hautreizungen und eingewachsenen Haaren steigt. Diesen Problemen kann vorgebeugt werden, indem man zuerst mit der Haarwuchsrichtung und dann gegen diese rasiert. Nach der Rasur wäscht man sich gründlich mit warmen Wasser und versorgt die rasierte Haut mit mildem Babyöl oder einer hautfreundlichen Lotion.

Sommer ohne lästige Haare
Viele Frauen legen großen Wert auf eine haarfreie Bikinizone, ohne sich dafür komplett den Intimbereich rasieren zu müssen. Dafür gibt es spezielle Rasiergeräte im Handel, die auch dickere Haare abrasieren, zum größten Teil wasserfest sind und somit auch unter der Dusche benutzt werden können. Einer verletzungsfreien Rasur steht mit diesen speziellen Rasierern nichts mehr im Weg.