Ionisiertes Wasser für eine saure Menschheit

Wasser ist ein wichtiger Mineralstofflieferant. Doch was ist eigentlich ionisiertes Wasser?


Wenn man einmal genau hinsieht, kommt man nicht umhin, festzustellen, dass das Wasser, das aus unseren Wasserhähnen läuft, bereits viele Milliarden Jahre alt ist. Recycelt, chemisch gereinigt, hunderttausendfach verwendet. Das mag ja viele Millionen Jahre gut gegangen sein, aber seit der Mensch sich gewaltsam in die Natur eingemischt hat, klingt es nicht mehr so gut, wenn man sich sagt, das Wasser ist auf modernste Art und Wiese gereinigt. Denn was wird dem Wasser unserer Erde so alles zugemutet? Ist es da sinnvoller, auf ionisiertes Wasser zurückzugreifen?

Trinkwasser ungesund?

  • Noch jünger ist die Verwendung immer neuer Chemikalien in Industrie und Wirtschaft. Hormone werden in der Medizin verwendet, Antibiotika und unzählige andere Mittel, für die es weder Nachweismethoden noch Grenzwertverordnungen in unserem Trinkwasser gibt. Das heißt, sie flutschen zwangsläufig durchs Raster… und vom Wasserhahn in unsere durstigen Kehlen.
  • Na und? Kauft man eben Trinkwasser. Tja, leider sieht es da nicht besser aus. So manches Wasser, das als Tafelwasser feilgeboten wird, macht noch nicht mal Blumen glücklich. Wir tun gut daran, unser Überlebensmittel Nummer Eins sehr genau zu prüfen, bzw. uns darum zu bemühen, möglichst optimales Trinkwasser zu verwenden.

Ionisiertes Wasser: Vorteile

  • Zum einen werden durch die Filterung Schadstoffe und Verunreinigungen entfernt. Noch dazu bekommen wir zusätzlichen Sauerstoff in unsere Körperzellen geliefert durch den basischen pH-Wert.
  • Ionisiertes Wasser stillt den Durst der Körperzellen, weil die Clustergröße der Moleküle so klein ist, dass die Zellen sich das gute Tröpfchen gleich schnappen können. Auch schützt es vor Zivilisationskrankheiten, weil es freie Radikale abwehrt auf Grund des enorm großen Redoxpotenzials.
  • Ionisiertes Wasser entschlackt und dreht die biologische Uhr zurück. Man kann sich wirklich um Jahre jünger fühlen und auch so aussehen! Es werden einem frei verfügbare Mineralien sozusagen „mundgerecht“ serviert.