iPhone gestohlen: Was tun?

Wenn das iPhone gestohlen ist, müssen sofort die SIM-Karte gesperrt und eine Strafanzeige bei der Polizei erstattet werden.


Wenn das iPhone gestohlen worden ist, ist es mehr als ärgerlich. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunk-Geräten ist ein solches iPhone recht teuer. Immerhin gibt es eine gewisse Hoffnung, dass der Besitzer das Gerät wiederbekommen kann.

Wenn das iPhone gestohlen wurde, muss es sofort gesperrt werden

  • Die SIM-Karte muss sofort über die Servicehotline gesperrt werden. Über diese Hotline kann das Gerät auch kostenpflichtig geortet werden. Das ist zwar nicht ganz billig, aber immer noch billiger als ein neues. Bei Geräten von Samsung kann die Diebstahlsicherung U Track aufgerufen werden.
  • Wenn das iPhone gestohlen worden ist, muss der Eigentümer sofort Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Er bekommt dann eine Bescheinigung, die die Ordnungsnummer enthält. Über einen Anruf bei der Kunden-Hotline kann er die persönlichen Daten und die Ordnungsnummer weiterleiten.
  • Der Hersteller kann dann die IP des Rechners, auf den das iPhone das nächste Mal „gesynt“ wird, ermitteln. Mit diesen Daten kann die Polizei feststellen, wer das Gerät nutzt.
  • Vorbeugend sollte jeder Besitzer eines solchen Gerätes über das Menü „Einstellungen“, dem Untermenü „Allgemein“ die Option „Info“ aufrufen. Wenn der Besitzer zum Bereich Seriennummer, Modell, IMEI und ICCIO runterscrollt, kann er über einen mit dem Computer synchronisierten Screenshot alle Angaben sichern und bei Verlust oder Diebstahl den Verbleib ermitteln.
  • Zur weitern Sicherheit sollte man rechtzeitig auf dem iPhone den Account „MobilMe“ eintragen und Ortungsdienste aufrufen. Über den heimischen Rechner kann dann mit MobilMe im Browser der Verbleib weiterverfolgt werden.
  • Allerdings wirft ein Dieb erfahrungsgemäß als erstes die verräterische SIM-Karte weg. Dann kann das Gerät nicht geortet werden. Aber auch für den unwahrscheinlichen Fall, dass die SIM-Karte im Gerät geblieben und die IP des Rechners ermittelt werden kann, hilft das der Polizei wenig. Die Vorratsdatenspeicherung wurde vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt.

Vorsorge treffen, um den Verlust zu vermeiden

  • Vereinzelt bieten Versicherungen Policen für den Diebstahl teuer Geräte an. Grundsätzlich aber sollte man mit seiner Hausratsversicherung in Verbindung treten darüber, in wieweit sich ein solcher Verlust im Rahmen des erweiterten Schutzes von Haushaltsgegenständen absichern lässt. Auch andere Haushaltsgegenstände sind meist bei vorübergehender Entfernung aus der Wohnung geschützt. 
  • Viel dringender ist bei einem Diebstahl eines solchen iPhones die Frage, was weiter mit dem Vertrag geschieht. Es muss mit dem Anbieter geklärt werden, ob man den Vertrag kündigen kann, wenn iPhone gestohlen wurde.