iPhone mit Prepaid-Karte nutzen - worauf achten?

Wer sich ein iPhone zulegen will, doch keinen festen Mobilfunkvertrag mit monatlichen Kosten und eventueller Grundgebühr wünscht, kann sein iPhone mit Prepaid-Karte nutzen.


Wer trotz eines iPhones keinen festen Mobilfunkvertrag wünscht, für den stellen Prepaid-Karten eine willkommene Alternative dar. Mittlerweile lässt sich auch ein iPhone mit Prepaid-Karte nutzen. Wo anfangs noch eine umständliche Bestellung aus dem Ausland nötig war, bieten heute auch Prepaid-Anbieter der Discountklasse ein iPhone mit Prepaid-Karte an. Eine Prepaid-Karte hat den Vorteil, dass monatlich weder eine Grundgebühr fällig wird, noch, dass eine bestimmte Vertragslaufzeit eingehalten werden muss. Auch die Aussagen, dass Prepaid-Tarife überteuert sind, ist heute nicht mehr haltbar. Viele Prepaid-Tarife rechnen im Minutentakt nicht mehr Geld ab, als bekannte Anbieter von Mobilfunkverträgen. Die einzigen Kosten, die bei einer Prepaid-Karte anfallen, sind die einmalige Anmeldung sowie die tatsächlich verbrauchten Kosten.

Günstige Prepaid-Tarife mit dem iPhone nutzen

  • Viele Prepaid-Anbieter bieten das iPhone gleich mit einer Prepaid-Karte an. Der Nachteil zu festen Mobilfunkverträgen ist der, dass das iPhone zum üblichen Verkaufspreis erworben werden muss. Allerdings rentiert sich der Kauf gerade bei Wenigtelefonierern, die bei festen Verträgen monatlich eine Summe zahlen würden, die nicht verbraucht wird.
  • Vor dem Kauf des iPhones mit der passenden Prepaid-Karte sollte, wie bei Verträgen auch, überlegt werden, welche Ansprüche an den Prepaid-Tarif gestellt werden. Zudem ist zu beachten, dass in einem Prepaid-Tarif keine Internetflatrate enthalten ist. Diese kann jedoch monatlich kündbar hinzugefügt werden und wird von dem vorhandenen Guthaben abgezogen.
  • Wer sein iPhone mit Prepaid-Karte nutzen möchte, jedoch wenig telefoniert oder Textnachrichten versendet, ist mit Discounttarifen gut bedient. Bei diesen Tarifen erfolgt die Abrechnung im Minutentakt. Zudem lassen sich weitere Optionen zum Prepaid-Tarif hinzufügen, sodass auch das mobile Internet abgedeckt ist.

Guthaben aufladen und los geht’s

  • Wer ein iPhone mit Prepaid-Karte nutzen möchte, muss die Karte zuerst aufladen. Hier ist empfehlenswert die Angebote bekannter Dienstleister zu studieren. Viele Anbieter verzichten bei Angeboten auf die Einrichtungsgebühr des Prepaid-Kontos und gewähren zudem ein nicht zu unterschätzendes Startguthaben.
  • Die meisten Prepaid-Karten lassen sich heute mobil oder automatisch aufladen. Wahlweise wird eine, in diesem Fall kostenlose, SMS an den Anbieter geschickt, die die Aufladesumme enthält. Jedoch bieten viele Anbieter auch ein mobiles Kundencenter an, in dem die Bankverbindung des Kunden hinterlegt werden kann. Hier können nicht nur einzelne Aufladungen, sondern auch Aufladungen zu festgelegten Zeiten hinterlegt werden. So kann monatlich eine feste Summe auf die Prepaid-Karte geladen und verbraucht werden.
  • Um das iPhone mit Prepaid-Karte nutzen zu können und dabei nicht auf den vollen Funktionsumfang verzichten zu müssen, sollte zugleich eine Internetflatrate dazugebucht werden. Diese Flatrates sind bei Discountanbietern ebenfalls sehr günstig und werden monatlich vom vorhandenen Guthaben abgebucht.