Ironman Triathlon - Der ultimative Wettbewerb für harte Kerle

Der Ironman Triathlon besteht aus einer 3,8km langen Schwimmstrecke, einer 42km langen Laufstrecke und 180km Radfahren. Der Sieger, der hieraus hervorkommt, darf sich folglich Ironman nennen


Schweiß, Schmerzen, Erschöpfung und Tränen. Der Iron Man ist der wohl härteste Wettkampf der Welt. Zahlreiche Männer versammeln sich jährlich an der Kona Küste, um herauszufinden, wer der Härteste unter ihnen ist. Der eiserne Mann muss wahrlich steinharte Qualitäten mitbringen, denn ein solcher Wettbewerb dauert mitunter zwölf Stunden. Der Ironman ist ein Triathlon.

 

Grenzen testen

Er besteht aus drei Disziplinen, die nacheinander absolviert werden müssen. Schwimmend müssen 3, 8 km, laufend 42 km und mit dem Rad 180 km zurückgelegt werden. Dabei bildet der Ironman auf Hawaii den Schlusspunkt vorheriger langer Ausscheidungs- und Qualifikationswettkämpfe an anderen Veranstaltungsorten beispielsweise in Florida oder Arizona. Auch Frauen, die ihre körperlichen Kräfte unter Beweis stellen wollen, werden mittlerweile von dem seit 1978 stattfindenden Wettbewerb angezogen. Denn der Ironman ist nicht nur für Männer die ideale Gelegenheit, die eigenen Grenzen zu erfahren und zu überschreiten.

 

Härtester Sport
Aber Triathlon ist längst nicht so prestigeträchtig wie andere Sportarten, obwohl er als der schwerste und härteste Sport überhaupt gilt. In den vergangenen Jahren sind die Fernsehsender und Sportzeitschriften dazu übergegangen dem harten Sport mehr Aufmerksamkeit zollen als zu seinen Anfangszeiten, dennoch ist er immer noch ein vernachlässigtes Thema in der Sportberichterstattung.

 

Buch des Ironman Gewinners
Der Ironman Triathlon Gewinner Faris Al- Sultan hat seine Erlebnisse nun in einem Buch zusammengefasst, um auch Amateuren den Ausdauersport näher zu bringen. Er spricht über das Aufgeben, körperliche Extremzustände und Michael Ballack.  Aufgeben ist keine Option, denn, wer einmal seinen Körper die Entscheidung über Sieg und Niederlage überlassen hat, wird das auch in Zukunft immer wieder tun: „Wer aufgibt, wird weich im Kopf“, so Al-Sultan. Auch die intensiven Erfahrungen während eines Wettkampfs werden in dem Buch beschrieben. Die Wahrnehmung ändert sich je weiter der Wettbewerb fortschreitet: „Man ist wie betrunken, sieht sich von außen, erreicht einen besonderen mentalen Zustand“, erzählt Al-Sultan.

 

Finale auf Hawaii
Die Sportart Triathlon und besonders der Ironman bieten die Gelegenheit, Elitesportler hautnah zu erleben. Denn nicht nur über eine Qualifikation, sondern auch über spezielle Verlosungen kommt man in das begehrte Finale in Hawaii. Hier kämpfen professionelle Athleten und Amateure gemeinsam um den Sieg. Faris Al-Sultan zieht den Vergleich mit dem Massensport Fußball. Während nur die wenigsten Fußballbegeisterten in ihrem Leben die Möglichkeit haben, gemeinsam mit dem Profi Ballack um das runde Leder zu spielen, können Triathlonamateure ihre Stars hautnah miterleben.

 

Vorbereitung
Wer nun auch daran interessiert ist, am Ironman Triathlon teilzunehmen, sollte nichts überstürzen. Besonders untrainierten Menschen empfiehlt sich eine jahrelange Vorbereitung. Marathonläufe bieten eine ideale Möglichkeit, sich für das Ziel Ironman zu rüsten. So genannte Jederman-Wettkämpfe fordern in jeder größeren Stadt Laufbegeisterte auf, teilzunehmen.